BRASILIEN

Unterstützen Sie die Seminaristen in Balsas

Gottesdienst in Balsas.

Gottesdienst in Balsas.

Der Nordosten Brasiliens gilt noch immer als Armenhaus des Landes. Arm ist das Gebiet aber nicht nur in materieller Hinsicht, sondern arm ist es auch an Priestern.

Dies erleichtert die Verbreitung von Sekten, denn bei ihnen kann jeder, der es will, in kürzester Zeit ein “Pastor” werden. An jeder Straßenecke schießen “Sektentempel” wie Pilze aus dem Boden.

Die Sekten verfügen über viel Geld und locken die Menschen mit der Zusage persönlicher Vorteile und falschen Heilsversprechungen. Die verzweifelte Mutter eines drogensüchtigen Kindes oder der arbeitslose Mann geben ihnen oft ihre letzten Ersparnisse, weil sie glauben, Gott werde der Familie dann helfen.

Die Kirche, die seit jeher an der Seite der Armen und Bedrängten steht, hat jedoch nicht genug Hirten, um die Gläubigen zu betreuen. In der Diözese Balsas, die im Süden des Bundesstaates Maranhão liegt, ist 66 025 Quadratkilometern groß – das ist fast so groß wie Bayern. Dort betreuen 19 Diözesan- und sieben Ordenspriester fast 180 000 Katholiken. Im Bistum gibt es nur 17 Pfarreien. Die Priester haben lange Wege zurückzulegen, und manche Gebiete sind nur schwer zugänglich.

Seminaristen bei der musikalischen Gestaltung eines Gottesdienstes.

Seminaristen bei der musikalischen Gestaltung eines Gottesdienstes.

Papst Benedikt XVI. zeigte am 12. Mai 2007 während seiner Brasilienreise in der Basilika des Heiligtums von Aparecida den Priestern, die in Brasilien Gott und den Menschen unter so schweren Bedingungen dienen, dass er sie versteht und ihre schwere Lage kennt:

“Wie viele Herausforderungen, wie viele schwierige Situationen, die bewältigt wurden, (…) wieviel Entsagung, wie viele Opfer und Verzichte! Die Treue in der Ausübung des Dienstes und im Gebetsleben (…) die totale Hingabe an Gott im Dienst an den Brüdern und Schwestern, wenn ihr euer Leben und eure Kräfte aufzehrt, indem ihr die Gerechtigkeit, die Brüderlichkeit, die Solidarität und das Teilen fördert – das alles spricht mit lauter Stimme zu meinem Herzen als Hirte.”

Zurzeit zehn Seminaristen im Bistum Balsas

Noch immer gibt es junge Menschen, die dem Ruf Gottes folgen wollen. Sie finden darin eine Freude, die tiefer ist als die Freuden dieser Welt. Im Großseminar von Balsas bereiten sich zurzeit zehn junge Männer auf das Priesteramt vor. Ohne unsere Hilfe könnten sie jedoch ihrer Berufung nicht folgen. Daher helfen wir ihnen auch in diesem Jahr mit 4190 Euro.

Hier können Sie direkt online spenden.

17.Aug 2009 14:42 · aktualisiert: 27.Mai 2011 16:44
KIN / S. Stein