INDIEN

Glaubens- und Familienkurse in Balasore

Gottesdienst mit Teilnehmenden des Glaubenskurses.

Gottesdienst mit Teilnehmenden des Glaubenskurses.

Fünf Diözesen liegen im Bundesstaat Orissa im Nordosten Indiens. Orissa geriet in die Schlagzeilen, als 2008 nationalistische Hindus christliche Dörfer angriffen. Dabei kamen 100 Menschen ums Leben, Zehntausende flohen aus ihren Dörfern, zahlreiche Häuser und Kirchen wurden zerstört.

Es gibt aber auch Positives zu berichten: Die Kirche leistet unermüdlich ihren Dienst. Aus der Diözese Balasore schreibt uns Pater Saji Karathankal, der Sekretär der Kommission für Laien und Familienpastoral: “Uns ermutigt es, dass immer mehr Menschen durch das gute Beispiel der Christen in dieser Diözese Jesus kennen lernen.“

Erst 1989 wurde die Diözese gegründet. Seitdem wurden auf einem Gebiet von mehr als 25 000 Quadratkilometern (etwas größer als Mecklenburg-Vorpommern) 23 Missionspfarreien gegründet, die bis zu 320 Kilometer vom Sitz der Diözese entfernt liegen.

Die Katholiken der Diözese sind Gläubige der ersten Generation. Die meisten von ihnen entstammen ethnischen Minderheiten, die zuvor Naturreligionen angehörten. Die Mehrheit ist arm, fast alle leben als Tagelöhner. Die Missionare, die hier tätig sind, stehen vor “riesigen Herausforderungen”, wie Pater Karathankal erklärt, denn die meisten Menschen sind Analphabeten.

Da sie den Glauben aber erst frisch angenommen haben, bedürfen sie einer intensiven Begleitung und einer Vertiefung des Glaubenswissens. Lesen können sie nicht, also muss sich die Kirche etwas ausdenken, um ihnen Kenntnisse und Werte zu vermitteln. “Für sie ist sehen glauben. Moderne Kommunikationsmittel können mehr erreichen, als wenn nur gesprochen wird”, sagt der Priester.

Daher hat die Diözese Kurse ins Leben gerufen, die der Vertiefung des Glaubens und der Stärkung christlicher Familien, deren Leben in Christus verwurzelt ist, dienen sollen. In den Kursen werden auch Laien ausgebildet, die als Katecheten tätig sein werden.

KIRCHE IN NOT möchte mit 12.000 Euro helfen, dass auch in diesem Jahr möglichst viele Menschen ihren Glauben vertiefen können.

Hier können Sie direkt online spenden.

KIN / S. Stein