WEISSRUSSLAND

Ausbildungshilfe für Seminaristen

Bischof Aleksander Kaszkiewicz segnet die Seminaristen.

Bischof Aleksander Kaszkiewicz segnet die Seminaristen.

Das Priesterseminar von Grodno im heutigen Weißrussland wurde am 1. September 1990 eröffnet. Zu diesem Zeitpunkt bestand die Sowjetunion noch, und es war das erste katholische Priesterseminar, das auf ihrem Territorium wiedereröffnet wurde.

Im August 1991 wurde Weißrussland unabhängig. Im April desselben Jahres wurde auch die Diözese Grodno eingerichtet. Heute sind etwa zehn Prozent der Bevölkerung Weißrusslands katholisch, die Mehrheit gehört der orthodoxen Kirche an.

Eingerichtet wurde das Seminar von Grodno in einem ehemaligen Kloster, das durch die Kommunisten zweckentfremdet worden war. In dem Gebäude waren Teile der Gerichtsmedizin untergebracht. Es dauerte zehn Jahre, bis das Gebäude vollständig renoviert war, so dass die Anfänge überaus schwierig waren. Anfangs gab es nicht einmal einen Speisesaal.

Trotz der widrigen Umstände wurde der Seminarbetrieb bereits 1990 aufgenommen. Die ersten acht Priester, die aus dem Seminar hervorgingen, wurden 1995 geweiht. Kirche in Not hat das Seminar von Anfang an unterstützt.

Seminaristen mit Bischof Kaszkiewicz.

Seminaristen mit Bischof Kaszkiewicz.

Zurzeit bereiten sich 36 junge Männer auf die Priesterweihe vor. 25 davon studieren in diesem Jahr an dem Seminar, die anderen absolvieren ein pastorales Praktikum, damit sie die Arbeit in einer Gemeinde nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch kennenlernen und Erfahrungen sammeln.

Prälat Józef Staniewski, der Rektor des Seminars, freut sich darüber, dass auch für dieses akademische Jahr wieder fünf junge Männer neu ins Seminar eingetreten sind.

Er schreibt uns: „Verehrte Wohltäter, während wir mit Ihnen unsere Freude teilen, sind wir uns dessen bewusst, dass wir ohne Ihre finanzielle Hilfe und Ihre Unterstützung im Gebet dies alles nicht tun könnten. Wir sind Ihnen von Herzen dankbar für Ihre bisherige Hilfe und vertrauen darauf, dass Sie uns auch in diesem Jahr unterstützen werden.

Wir versichern Ihnen, dass wir Ihre Anliegen im Gebet vor den Herrn bringen. Wir empfehlen der Göttlichen Barmherzigkeit alle Menschen an, die mit großmütige Herzen die großen Werke unterstützen, die Kirche in Not vollbringt.”

Er bittet auch für dieses Jahr um Hilfe für die 25 jungen Männer, die zurzeit an dem Priesterseminar studieren. Wir haben 12.500 Euro versprochen. Ermöglichen Sie den Seminaristen eine gute Ausbildung und helfen Sie mit Ihrer Spende.

3.Feb 2014 12:14 · aktualisiert: 3.Feb 2014 12:27
KIN / S. Stein