MADAGASKAR

Liebe und Erziehung für die ganze Familie

Eine Veranstaltung des Familienprogramms in Madagaskar.

Eine Veranstaltung des Familienprogramms in Madagaskar.

Die katholische Kirche in Madagaskar zielt mit ihrem Apostolat vermehrt auf die Förderung von Jugendlichen. 80 Prozent aller jungen Menschen in Madagaskar wächst in einem extrem armen und instabilen familiären Umfeld auf.

Viele von ihnen geraten an kriminelle Banden und beginnen einen schlechten Lebenswandel. Alkohol- und Drogenkonsum, frühe und wechselnde Sexualbeziehungen, Prostitution und Schwangerschaften unter Minderjährigen sind weit verbreitet.

Die katholische Kirche möchte diesen Negativtrend stoppen und junge Menschen darin bestärken, ihr Leben positiver zu gestalten.

In der Diözese Farafangana läuft ein Projekt, das sich „Erziehung zum Leben“ sowie „Liebe und Erziehung zum familiären Leben“ (EVA/EVF) nennt. Das Programm spricht Themen wie Liebe, Partnerschaft und Sexualität an und wird an katholischen Schulen und in Pfarreien gelehrt.

Familienseminar in  einer Kirche in Madagaskar.

Familienseminar in einer Kirche in Madagaskar.

„Angesichts der Lebenssituation der Jugendlichen und dem Stellenwert der Familie halte ich dieses Projekt für sehr wichtig“, unterstreicht der Bischof der Diözese das Programm. Die Organisatoren, zwei Priester und zwei Laien, schreiben: „Es kommt sehr gut bei den jungen Menschen an, und die Nachfrage ist groß. Wir sehen bereits die Früchte bei den jungen Leuten, die gefestigter und verantwortungsvoller handeln.“

Motiviert durch die ersten positiven Resultate möchte das Team das Programm ausbauen und Interessierte zu Leitern ausbilden. Dafür braucht es einwöchige Basisschulungen für bis zu 60 Personen sowie einen dreitägigen Intensivkurs für die 376 Lehrer an katholischen Schulen.

KIRCHE IN NOT sieht das Programm als ein wesentliches pastorales Werkzeug für die Jugendlichen und möchte es mit 18.000 Euro unterstützen.

KIN / S. Stein