NIGERIA

Ausbildungshilfe für Seminaristen

Seminaristen in Kafanchan/NIgeria.

Seminaristen in Kafanchan.

Die nigerianische Terrororganisation Boko Haram ist mittlerweile durch die Brutalität ihrer Angriffe in aller Welt bekannt.

Weniger bekannt ist, dass auch islamistische Fulani-Nomaden in Nigeria Dörfer niederbrennen, Menschen töten und weitere schwere Angriffe verüben.

Allein im Jahr 2016 wurden im nordnigerianischen Bundesstaat Kaduna 1000 Menschen durch die Fulani-Extremisten getötet, Hunderte wurden verletzt, Dutzende Dörfer niedergebrannt.

Teile der Bevölkerung wurden vertrieben. Oft richten sich die Angriffe gezielt gegen Christen, immer wieder werden auch Kirchen zerstört.

Ein durch einen Angriff von Fulani zerstörtes Gebäude.

Ein durch einen Angriff von Fulani zerstörtes Kirchengebäude.

In dem betroffenen Gebiet liegt auch die Diözese Kafanchan. Trotz der schwierigen Lage ist die Kirche dort mit zahlreichen Berufungen gesegnet. Zurzeit bereiten sich 57 junge Männer auf die Priesterweihe vor.

Aber Nigeria leidet nicht nur unter Terror und Gewalt, sondern auch unter einer schweren Wirtschaftskrise, so dass alle Preise steigen und das Seminar nicht in der Lage ist, die Kosten für die Ausbildung und Versorgung der angehenden Priester zu decken.

Daher hat der Rektor KIRCHE IN NOT um Hilfe gebeten. Wir möchten mit 20.000 Euro den mutigen jungen Männern helfen, die trotz aller Schwierigkeiten und Bedrohungen ihrer Berufung folgen.

Das dargestellte Projekt ist ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von KIRCHE IN NOT/Ostpriesterhilfe ermöglichen.

Spenden per PayPal:


Spenden per Sofortüberweisung:

KIN / S. Stein