Kibeho: Ein Hoffnungsort für Afrika | 27.04.2014 · 17:26 min

Beschreibung

Einer der blutigsten Konflikte der letzten Jahre ereignete sich im April 1994 in Ruanda. Innerhalb weniger Wochen töteten Angehörige der Hutu-Mehrheit etwa Dreiviertel der in Ruanda lebenden Tutsi-Minderheit. Mehr als eine halbe Million Menschen verloren ihr Leben. Bereits einige Jahre zuvor, in 1981, waren drei junge Mädchen vor diesem Völkermord gewarnt worden: in dem kleinen Ort Kibeho hatten sie Erscheinungen der Gottesmutter Maria, die die Menschen eindringlich zur Umkehr und zur Versöhnung aufrief. Im Jahr 2001 wurden diese Erscheinungen von der katholischen Kirche offiziell als echt anerkannt. Heute ist Kibeho das bedeutendste Marienheiligtum in Afrika.


Erstausstrahlung (bzw. hochgeladen am): 27.04.2014 
Produktionsjahr: 2014

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum