Litauen - Ein Hügel setzt Zeichen

Beschreibung

”Wenn eine Schlange einen Litauer beißt, dann ist es die Schlange, die stirbt.”
Dieser typisch litauische Ausspruch veranschaulicht den stolzen und eigensinnigen Charakter der baltischen Menschen – ein Stolz, der das kleine Land Litauen befähigte, sein kommunistisches Regime zu stürzen und Unabhängigkeit zu erlangen.
Die Dokumentation erzählt die Geschichte des Kreuzhügels, einer ursprünglich heidnischen Konstruktion, die zum Wallfahrtsziel katholischer Pilger wurde. Es wird der Frage nachgegangen, welche Rolle der Hügel in der baltischen Geschichte bis zur litauischen Eigenstaatlichkeit gespielt hat.

Mit Hilfe von litauischen Archiven, die unter anderem Interviews mit dem ehemaligen litauischen Präsidenten Vytautas Landsbergis zur Verfügung stellten, und all jener Menschen, die für ihren Glauben von den verantwortlichen KGB-Agenten gefangen genommen und gefoltert wurden, liegt hier ein Film vor, der einfühlsam und differenziert den Kampf zwischen Gut und Böse aufzeigt.
Noch ist die politische Zukunft Litauens, dem “Land der Kreuze”, ungewiss. Jahrelang gefangen in einem kommunistischen System, muss Litauen sich nun der Herausforderung des aufkommenden Kapitalismus stellen.


 
Produktionsjahr: 2005

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum