Albanien: Die Karmelitinnen von Nenshat

Beschreibung

Dieser kurze Film zeigt die Gründung des ersten Karmels in Albanien – in einem Staat, den Präsident Enver Hoxha zum ersten vollkommen atheistischen Staat der Welt machen wollte. Nach dem Vorbild der chinesischen Kulturrevolution unterwarf Enver Hoxha alle Kirchen der staatlichen Kontrolle und verbot den Religionsunterricht an Schulen. Am Ende der kommunistischen Herrschaft, als die Religionsfreiheit wieder eingeführt wurde, waren nur noch 22 Priester am Leben.

„Ich wollte die Karmelitinnen nach Albanien holen. Albanien war viele Jahre lang vom Bösen beherrscht. Es gab hier so viel Sünde, und diese konnte nur durch Gebet und Segen bereinigt werden. Sie beten für diese Nation, damit die Sünde aus dem Land getilgt wird.“
Bischof Dodë Gjergji
Apostolischer Administrator von Albanien

„Als ich hier ankam, spürte ich sofort, dass hier ein Karmel gebraucht wird. Wir konnten diesem Land etwas Geistliches schenken, das es bis dahin weder sehen noch hören konnte. Alles, was mit der Kirche zu tun hatte, war verboten. Die Kirche auch nur zu erwähnen, konnte ins Gefängnis führen. Priester wurden ermordet und Schwestern vertrieben. Daher ist unsere Präsenz für die Menschen ein großes Geschenk, und für mich persönlich ist es wirklich ein Segen, dieser einzigartigen Nation das Licht bringen zu dürfen.“
Schwester Veronika-Anna


 
Produktionsjahr: 2007

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum