Karmelitinnen in Chile

Beschreibung

Die Länder Südamerikas erhielten das Christentum aus den Händen der europäischen Kolonialmächte. Erste Christen gab es in Chile im 16. Jahrhundert, aber aus verschiedenen Gründen durften in Ländern, die von Spaniern evangelisiert wurden, keine kontemplativen Klöster errichtet werden. Die spanischen Herren förderten lediglich die Errichtung aktiver Orden. Daher entstanden Klöster des Karmels, der Benediktiner oder des Klarissenordens erst nach der Unabhängigkeit im 19. Jahrhundert. Dieser Mangel an Kontemplation belastet die Kirche jedoch bis heute.
Das vorliegende Programm betrachtet aus der Perspektive von „Teresa von Jesus von den Anden”, einer Karmelitin und der ersten chilenischen Heiligen, die Rolle der kontemplativen Klöster in Chile und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft.


 
Produktionsjahr: 2006

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum