Kanun - Das dunkle Gesetz

Beschreibung

„Ein Mann ohne Ehre ist so gut wie tot.“ (Paragraph 600)
„Die einmal verlorene Ehre kann nur durch Blutrache oder in einer durch Schlichtung erreichten offiziellen Versöhnung wiedererlangt werden.“ (Paragraph 598)
Diese Zeilen sind dem albanischen Kanun entnommen, einer umfassenden Chronik von Gesetzen, die alles regelt, angefangen vom Landbau bis hin zur Ehre der Frau; von Tierhaltung bis hin zur Kleiderordnung für Männer, wozu das Tragen einer Waffe gehört.
Der Kanun entstand zur Zeit der türkischen Invasion, als es kein Gericht, keinen Staat und keine Regierung gab, zu der man Zuflucht hätte nehmen können.
„Blut für Blut’ Rache zu nehmen - - war eine Ehrenpflicht, wenn ein Familienmitglied verletzt oder angegriffen wurde. Sollte sich eine Familie nicht daran halten, bedeutete das den Verlust von Würde und Selbstachtung der ganzen Sippe.
Alte Feindschaften, die unter dem Kommunismus lange für tot erklärt waren, flammten nach dem Zusammenbruch des Regimes wieder auf. Der Kanun wurde offensichtlich im Hinterland Albaniens, außerhalb der Reichweite von Recht und Ordnung, erneut zur Leitregel.
Diese 28–minütige Dokumentation erwägt die Streitpunkte dieses Gesetzbuches, seine Beziehung zu Rache, Frauen und Kinder und seine Wiederbelebung in Gebieten des heutigen Albaniens.
Das Programm beschäftigt sich auch mit den Möglichkeiten der katholischen Kirche, in immer mehr Fällen als Vermittler zu wirken, um diese Blutfehden zu beenden.


 
Produktionsjahr: 2006

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum