Die Kirche auf Haiti leidet

Beschreibung

Nach dem Erdbeben, das Haiti getroffen hat, ermutigte Papst Benedikt XVI. dazu, für die tausenden von Opfern, die Verschollenen und Kranken zu beten und versicherte, dass die Kirche durch ihre karitativen Einrichtungen weiterhin Hilfe anbieten werde.
Kirche in Not hat alle Kräfte mobilisiert, um schnell und konkret den betroffenen Menschen zu helfen. Xavier Legorreta, Verantwortlicher dieser Organisation der Abteilung Hilfe für Südamerika bestätigt: „Die humanitären Hilfen kamen schon an und kommen weiterhin an. Es wurden Leben gerettet, man kümmert sich um die Kranken, Tote werden begraben. Aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass Haiti zu 90% katholisch ist. Diese Gläubigen brauchen auch einen Erzbischof als Hirten ebenso wie Pfarrer in den Gemeinden. Leider haben viele Priester und Geistliche ihr Leben gelassen, die Kirche muss sich auch dieser Katastrophe stellen.“
Die Kirche, so erklärte das Forum Libertas, habe große Verlust erlitten: „Die Erzdiözese Porto Principe hat 80 Gemeinden mit jeweils ca. vier Kirchen. Wir sprechen von 320 Kirchen! Das Erdbeben hat alles zerstört und wir müssen davon ausgehen, dass auch der größte Teil von ihnen zerstört wurde.“
„Unser Werk muss den Priestern helfen, die solche Gläubigen begleiten und trösten, die ihre Familienangehörigen verloren haben. Dies kann in den Kirchen geschehen. Wir sprechen von der Rekonstruktion von 150 Kirchen und bitten um die Spenden von Kirche in Not und um größte Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse Hunderter Priester und Ordensleute.“
Das Erdbeben zerstörte Radio Soleil und Tele Soleil, von denen wir die Bilder gesehen haben. Diese katholischen Meiden waren 32 Jahre alt und wurden im Jahre 2009 neu strukturiert. Alle Mitarbeiter sind tot. Auch der Erzbischof von Porto Principe, Msgr. Joseph Serge-Miot , starb. Nur ein peruanischer Laie hat überlebt: Joseph Luis Carazas Neyra, der für 15 Stunden verschüttet war.


 
Produktionsjahr: 2010

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum