Das Tau-Musik-Zentrum in Akko | 17.01.2014 · 2:59 min

Beschreibung

Die Sprache der Musik ist universal und kann vereinen. Das Tau Musik Zentrum ist keine Lösung, aber ein Anfang; es wurde am Donnerstag, dem 16. Juni, in Akko in Anwesenheit des Generaloberen des Franziskanerordens, P. Josè Carballo, eröffnet. Die neuen Aulen der „Terra Sancta School" werden der musikalischen Erziehung gewidmet sein, in die Fußstapfen der positiven Erfahrung der Tau-Band tretend, die vor drei Jahren von P. Quirico Calella gegründet worden war, einem Repräsentanten der Kustodie in Akko. Hier in der Stadt, in der der hl. Franziskus von Bord gegangen ist und der Großteil der Pilger in der Zeit der Kreuzzüge das Heilige Land erreichte, sind die Christen eine Minderheit, ungefähr 1000 bei einer Bevölkerung von mehr als 46.000. In der jungen Musikgruppe, die in weniger als einem Monat auch in Italien in Apulien touren wird, um am Internationalen Musikgruppenfestival teilzunehmen, spielen Juden, Muslime und Christen gemeinsam. Man habe die Arbeit für das neue Projekt dieses Zentrums aufgenommen, erklärte P. Quirico, um diese Möglichkeit der Bildung zu stärken, die sich in der universalen Sprache der Musik ausdrücke. Dieses Wirken beginne mit dem Segen des Pater Kustos und des Ordensoberen. Für P. Carballo hat die Anwesenheit in Akko eine besondere Bedeutung: P. Josè Carballo OFM, Generaloberer der Franziskaner: „Hier in Akko fühle ich mich sehr bewegt, denn hier kam 1219 der hl. Franziskus an, und ich bin der zweite seiner Nachfolger, der die Ehre hat, nach Akko zurückzukehren. Also ist es für mich eine Reise, die auf gewisse Weise meinem Treffen mit den Mitbrüdern des Heiligen Landes gefehlt hätte." Der Generalobere ist zum Abschluss seines dreitägigen Besuches der Kustodie hierhergekommen, ein Jahr nach seinem letzten Besuch dieser Orte. P. Carballo hat das Kapitel mit seinen Mitbrüdern aus Judäa und Galiläa gefeiert. Mit den Mitbrüdern nahm er innerhalb der Richtlinien des Ordens die Themen der kontemplativen Dimension, des brüderlichen Lebens und der franziskanischen Mission im Heiligen Land in Angriff. Am Donnerstagmorgen, bevor er Akko zum Anlass der Einweihung erreichte, stand er in der Grotte der Verkündigungsbasilika von Nazareth einer Messe vor, die er mit den Brüdern aus Galiläa konzelebrierte. Der Ort, an dem der Engel Maria den Sohn Gottes verkündet hatte, und der Ort, an dem P. Carballo 1976 seine feierliche Profess abgelegt hat. „Ins Heilige Land zurückzukehren ist für mich immer ein Moment größter Bewegung. Ich wurde hier in der Kustodie des Heiligen Landes ausgebildet, hier habe ich meine feierliche Profess abgelegt und hier wurde ich zum Priester geweiht. Für mich war das Heilige Land immer mein Heimatland, mein Zuhause."


Erstausstrahlung (bzw. hochgeladen am): 17.01.2014 
Produktionsjahr: 2011

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum