Schlagwort: «Haiyan»

Philippinen: „Begeisterung für den Glauben ist ansteckend”

Philippinen: „Begeisterung für den Glauben ist ansteckend”

Unser Mitarbeiter Berthold Pelster hat im Auftrag von KIRCHE IN NOT die Philippinen bereist. Der Inselstaat ist überwiegend katholisch. Es gab bereits Anschläge auf Kirchen durch eine islamistische Terrorbewegung. Kürzlich ist auf den Philippinen auch ein neues Nationalbüro von KIRCHE IN NOT eröffnet worden.

24. Nov 2016 09:55
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Philippinen: Wiederaufbau nach dem Taifun Haiyan

Philippinen: Wiederaufbau nach dem Taifun Haiyan

Im Herbst 2013 ist der Taifun Haiyan über Teile der Philippinen hinweggefegt und hinterließ eine Trümmerlandschaft. Eines von vielen zerstörten Gebäude ist die Kirche „Unsere Liebe Frau der Unbefleckten Empfängnis“ in Guiuan. Unser Hilfswerk unterstützt den Wiederaufbau. Helfen Sie mit.

22. Jan 2015 16:12
Philippinen: Lebendiger Glaube trotz Naturkatastrophen

Philippinen: Lebendiger Glaube trotz Naturkatastrophen

Im Herbst 2013 verwüsteten ein Erdbeben und ein Wirbelsturm große Teil der Philippinen. Bis zu 16 Millionen Menschen waren alleine von den Folgen des Taifuns betroffen. Noch immer schlafen Menschen in Kellerlöchern und Kirchen. Helfen Sie den Menschen auf den Philippinen mit Ihrer Spende.

18. Jun 2014 10:20
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Philippinen: Zupackende Ordensfrauen brauchen Hilfe

Philippinen: Zupackende Ordensfrauen brauchen Hilfe

Die „Dienerinnen Jesu von der Nächstenliebe“ auf den Philippinen kümmern sich in den Katastrophengebieten des Taifuns „Haiyan“ um die Betroffenen des Sturms. Sie möchten ihnen nicht nur Lebensmittel, sondern auch das Wort Gottes weitergeben. Dafür bitten sie um Bibeln und religiöse Schriften.

10. Dez 2013 09:45
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
„Die Menschen sind verzweifelt”

„Die Menschen sind verzweifelt”

Die Insel Leyte, auf der auch die Stadt Tacloban liegt, gleicht nach dem Taifun „Haiyan” einem Trümmerfeld. Die Menschen sind verzweifelt, denn es fehlen Lebensmittel und Wasser. Ein Koordinator der Hilfe vor Ort beschreibt die Lage als katastrophal. Helfen Sie mit Ihrer Spende.

14. Nov 2013 10:39
Rubrik: Aktuelle Meldungen