“Das Land braucht einheimische Priester”

Bischof Luigi Padovese fordert eigenes Seminar für die Türkei

Erzbischof Luigi Padovese, Apostolischer Vikar von Anatolien (1947-2010).

Die türkischen Katholiken brauchen türkische Priester. Das forderte der Vorsitzende der türkischen Bischofskonferenz, Luigi Padovese, am Rande des Ad-Limina-Besuchs der türkischen Bischöfe in Rom.

Die Katholiken müssten sich dessen bewusst sein, dass sie eine Minderheit sind, gleichzeitig aber Mut fassen und mehr Präsenz in der Türkei zeigen, sagte Padovese gegenüber Radio Vatikan. Nur so könne der türkische Staat die christliche Minderheit nicht länger ignorieren.

Dringend nötig sei zum Beispiel die Einrichtung eines Priesterseminars, meint Padovese: „Die geschichtlichen Gegebenheiten der Vergangenheit haben die Christen dazu geführt im Zustand der Anonymität zu leben. Doch es ist der Zeitpunkt gekommen, sich offen zu Wort zu melden, ohne Ängste und Vorbehalte. Die katholische Kirche in der Türkei muss rechtlich anerkannt werden.

Wir brauchen ein Priesterseminar, denn das Land braucht Priester von hier, nicht Menschen, die wie ja auch ich selbst und viele andere von außen kommen. Das Christentum in der Türkei muss türkisch sprechen und wirklich inkulturiert sein, sonst wird es immer ein Fremdkörper bleiben.“

Meldung von Radio Vatikan (3. Februar 2009)

13.Jun 2012 12:41 · aktualisiert: 8.Nov 2013 09:44
KIN / S. Stein