KIRCHE IN NOT stellt sich vor

Familienseelsorge

Buenos Airos, Argentinien

Unterricht in Buenos Aires, Argentinien. Kinder arbeiten mit unserer Kinderbibel.

Eine Schwierigkeit für Menschheit und Kirche ist der weltweit zu beobachtende Zerfall der Familien. KIRCHE IN NOT arbeitet daran, dass es immer mehr christlich geprägte Familien gibt, immer mehr Kinder, die von ihren Eltern liebevoll angenommen werden und durch sie die Liebe Gottes erfahren.

Unsere Kinderbibel und der Kleine Katechismus ICH GLAUBE sind christlichen Familien dabei eine wesentliche Hilfe.

Kinderbibel und den Kleinen Katechismus ICH GLAUBE können Sie hier bestellen

Kurzbiografie der Illustratorin der Kinderbibel

Meinungen über die Kinderbibel

“Ich möchte wissen, wie Gott die Welt und den Menschen erschaffen hat und wo Jesus geboren ist. Ich bitte um eine Bibel.”
Victor aus der Ukraine

Meinungen

Bild aus unserer Kinderbibel.

“Die schwere Versorgungslage kann man noch irgendwie verkraften, aber der geistige Hunger ist unerträglich. Ich arbeite als Lehrerin. Die Kinder, die ich unterrichte, glauben grösstenteils an nichts, geschweige denn an Gott. Eine Bibel bei uns zu besorgen ist einfach unmöglich. Bitte senden Sie mir eine Bibel.”
Frau Nadeschdwa aus Moskau

“…Die Übersetzung ist hervorragend und die farbigen Bilder verleihen dem Text viel Leben. Besonders im Hinterland – in den Landgemeinden – sind sonst keine anderen Bücher vorhanden. Die Lehrerinnen benützen für den Unterricht ihre alten handgeschriebenen Hefte. Jetzt gibt es die Kinderbibel. Für viele Kinder hier ist es das erste Mal, dass sie ein Buch sehen…”
F. Heim, Brasilien

“Ich möchte mit diesen Zeilen im Namen aller Kinder meiner Gemeinde und vieler Erwachsener, die Gott nicht kannten, bevor sie die Kinderbibel hatten, danken…
Eine besondere Erfahrung habe ich mit einem älteren Mann gehabt. Er wollte unbedingt eines der Büchlein. Ich erklärte ihm, es sei aber für Kinder. Er antwortete: “Aber ich möchte, dass mein Enkelkind Gott kennenlernt, weil es wichtig ist.” Auch ein Offizier kam mit seinem kleinen Sohn und bat um ein Büchlein: Weil es der einzige Weg ist, Gott kennenzulernen.”

Ein Katechet aus Kuba

31.Okt 2008 22:30 · aktualisiert: 17.Dez 2008 16:44
KIN / V. Niggewöhner