KIRCHE IN NOT stellt sich vor

Religiöse Radio- und Fernsehprogramme

Neue Medien werden für die Verkündigung des Evangeliums immer wichtiger

„Radio Auferstehung“ im ukrainischen Lemberg

“Radio Auferstehung” im ukrainischen L’viv (Lemberg)

Der Glaube kommt vom Hören. Rundfunkprogramme tragen Gottes Wort über Mauern und Grenzen. Sie erreichen den Menschen oft überraschend, wenn er mit sich und Gott allein ist und – in doppelter Weise – auf Empfang geschaltet hat.

Moderne Medien werden für die Verkündigung des Evangeliums, aber auch für die soziale Arbeit der Weltkirche immer wichtiger. Seit Beginn der 60er-Jahre finanziert KIRCHE IN NOT Rundfunksender, TV-Stationen und Print-Medien, die Nachrichten mit religiösem Programm, Unterhaltung und Erwachsenenbildung verbinden.

Insbesondere die Radiosender in Osteuropa (zum Beispiel “Christian Channel”, “Radio Lumen”, “Blagovest”), Asien (“Radio Veritas”) und Lateinamerika haben eine wichtige Funktion in der politischen Meinungsbildung. In Ländern, deren politische Führung die Medien zensiert oder in denen undurchsichtige Wirtschaftsstrukturen sich der Medien bemächtigen, sind kirchliche Sender oft für den Erhalt von Demokratie und Freiheit von großer Bedeutung.

Technische Ausrüstung und Unterstützung von Redaktionen

Der im Wesentlichen von KIRCHE IN NOT finanzierte Sender “Radio Auferstehung” in der Ukraine gehört zu den wenigen unabhängigen Informationsquellen im Land. Mit seinen Sendungen erreicht der Sender auch Gebiete, in denen die katholische Kirche noch nicht präsent sein kann, und bringt viele Menschen zum Glauben.

Wir unterstützen dieRadio- und Fernsehsender mit technischen Hilfsmitteln, helfen beim Aufbau der Redaktionen, damit religiöse Programme, vor allem in russischer, ukrainischer, vietnamesischer, chinesischer und spanischer Sprache gesendet werden können.

Außerdem hilft KIRCHE IN NOT bei Audio- und Videoproduktionen, derAusbildung christlich geprägter Journalisten und beim Aufbau religiöser Nachrichtenagenturen. Die Unterstützung dieser Medien ist in den letzten Jahren stetig größer geworden.

Evangelisierung durch Massenmedien in Deutschland

Auch inDeutschland nimmt die Bedeutung der Massenmedien für die christliche Verkündigung ständig zu. Seit mehreren Jahren laufen bereits die mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilme unserer Produktionsfirma CRTN (Catholic Radio and Television Network) auf christlichen Fernsehkanälen und im frei empfangbaren Fernsehen.

Anfang 2004 hat der deutsche Zweig von KIRCHE IN NOT ein eigenes Radiostudio in München eingerichtet, in dem regelmäßig die Sendung “Weltkirche aktuell” für Radio Horeb und andere Sender produziert werden. Seit Mitte 2004 produziert CRTN auch die Gesprächsmagazine “Weitblick” und “Spirit”.

Die Sendung “Weitblick” berichtet aus Ländern und Regionen der Erde, bei denen nicht touristische oder vordergründig politische Aspekte gezeigt werden, sondern die geistige und geistliche Entwicklung eines Landes. In der sich enger vernetzenden Welt wird es immer wichtiger, die geistigen Triebkräfte zu kennen, die in einer Region am Werk sind und sich auch politisch auswirken.

Die Sendereihe “Spirit” soll die Zuschauer anregen, aus der Fülle der Möglichkeiten, ihr Leben zu gestalten. Durch eine solche regelmäßig getroffene Entscheidung entsteht ein Lebensstil, der Christus in der Welt von heute erkennbar macht.

Beide Sendungen laufen mit großem Erfolg bei den christlichen Fernsehsendern Bibel TV, EWTN und K-TV. Weitere TV-Anstalten haben ihr Interesse signalisiert.

Wenn Sie mehr über die Medienarbeit von KIRCHE IN NOT Deutschland wissen möchten, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail: presse@kirche-in-not.de.

31.Okt 2008 22:28 · aktualisiert: 20.Jun 2016 20:43
KIN / V. Niggewöhner