Wie Sie helfen können

Infostände in Pfarreien

“Petrus wurde also im Gefängnis bewacht. Die Gemeinde aber betete inständig für ihn zu Gott.” (Apg 12,5)

Sehr gerne kommen wir auch in Ihre Pfarrei! Wie es unseren Mitchristen in ihren Ländern geht, sollte auch in Ihrer Pfarrei bekannt sein. Nur dann sind wir als Kirche wirklich “ein Leib”.

Jeder kann durch sein Gebet den Bedrängten und Verfolgten beistehen und so ein Teil einer christlich-geistlichen Solidarität sein, die sich über die ganze Welt erstreckt. Beten Sie für die Weltkirche, ganz besonders für die verfolgte und bedrängte Kirche. Wir bitten Sie auch um Ihr Gebet für unser Hilfswerk und dessen Mitarbeiter.

Informationsstand

Zu großen Veranstaltungen in Ihrer Gemeinde kommen wir gerne mit einem Informationsstand.

Dafür eignen sich Pfarrfeste, Kirchweihfeste, Jahrestagungen und andere Veranstaltungen.

Ihre Fragen über die Lage der Christen in anderen Ländern und über die Arbeit von KIRCHE IN NOT können unsere Mitarbeiter direkt beantworten.

Einige Anregungen dafür haben wir für Sie zusammengestellt:

  • Legen Sie unser Informationsmaterial an Ihrem Schriftenstand aus und/oder Ihrem Pfarrbrief bei.
  • Fordern Sie unseren Informationsstand für Ihr Pfarrfest an.
  • Stellen Sie KIRCHE IN NOT in Ihrem Pfarrbrief vor. Texte und Fotos stellen wir gerne zur Verfügung.
  • Schenken Sie Ihren Kommunionkindern und Firmlingen die Kinderbibel „Gott spricht zu seinen Kindern” oder den Kleinen Katholischen Katechismus „Ich glaube”.
  • Beten Sie mit Ihrer Gemeinde den „Kreuzweg der verfolgten Kirche”.
  • Predigen Sie darüber, wie Kirche und Christen in vielen Ländern bedroht und verfolgt werden – mit anschließender Kollekte oder Verteilung von Informationen unseres Werkes. Zur Vorbereitung Ihrer Ansprache erhalten Sie von uns Informationsmaterial.

Über Ihre Anliegen und Ideen würden wir uns freuen. Bitte schicken Sie uns eine kurze Nachricht. Wir setzen uns dann gerne mit Ihnen in Verbindung.

4.Nov 2008 17:20 · aktualisiert: 10.Jun 2014 12:09
KIN / S. Stein