Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende

Gläubige auf der ganzen Welt hoffen auf Ihre Unterstützung

Karmelitin aus dem Kloster Nenshat/Albanien.

Karmelitin aus dem Kloster Nenshat/Albanien.

Jeden Monat stellen wir Ihnen Beispiele unserer weltweiten Hilfe vor. Diesmal bitten wir Sie unter anderem um Unterstützung für Christen in Albanien, im Irak, in Kamerun, Kuba, Pakistan, Peru und in der Ukraine.

Die Existenzhilfe für Ordensangehörige ist eine der Aufgaben von KIRCHE IN NOT, die Pater Werenfried van Straaten in seinen Geistlichen Richtlinien festgelegt hat. KIRCHE IN NOT unterstützt beispielsweise kontemplative Klöster, denn sie sind „verborgene Kraftzentren der Mission und der Kirche”, wie Pater Werenfried einmal sagte.

Eines dieser „Kraftzentren” ist die Kommunität der Trinitarierinnen in der Apostolischen Prälatur Ayaviri im Süden Perus. Sie leben in Klausur und widmen sich dem Gebet. Zurzeit zählt die Kommunität vier Schwestern mit Ewigen Gelübden und vier junge Frauen, die noch in der Ausbildung sind.

Mit Stickarbeiten verdienen die Ordensschwestern ihren Lebensunterhalt.

Mit Stickarbeiten verdienen die Ordensschwestern ihren Lebensunterhalt.

Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, betreiben sie eine Werkstatt, in der sie liturgische Gewänder anfertigen und besticken. Eine computergesteuerte Stickmaschine würde ihnen die Arbeit erleichtern. Bitte unterstützen Sie den Kauf einer Stickmaschine für die Schwestern.

Auch die Karmelitinnen im albanischen Nenshat leben in Klausur. KIRCHE IN NOT hat die Entstehung des Klosters großzügig unterstützt. Allerdings sind noch nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen. So muss beispielsweise der Chor der Kirche ausgebaut werden.

Leben in Abgeschiedenheit

Da sie ihr Leben in Abgeschiedenheit verbringen, ist es notwendig, dass sie auch in der Kirche einen abgetrennten Bereich haben. So können sie während der Stundengebete und der heiligen Messe ihre Klausur bewahren. Das wird immer wichtiger, denn das Kloster zieht immer mehr Besucher an. Weil die Klausur wesentlich für das Leben der Schwestern ist, bitten wir um Unterstützung beim Ausbau des Chores.

In der Missionsstation Ayos im Zentrum Kameruns leben drei Ordensfrauen der Kongregation „Schwestern von der Göttlichen Vorsehung”. Sie leiten dort ein Ausbildungszentrum für Frauen und junge Mädchen und unterrichten Handarbeit. Außerdem haben sie 2012 ein Gesundheitszentrum eröffnet; zudem gibt es eine Entbindungsstation.

Eine Ordensschwester spielt mit Kindern in einer Schule in Kamerun.

Eine Ordensschwester spielt mit Kindern in einer Schule in Kamerun.

Eine der Schwestern leitet das Gesundheitszentrum, eine Schwester kümmert sich um die Katechese und die dritte lehrt Handarbeit. Sie leisten einen wertvollen Dienst und arbeiten viel, aber sie erhalten dafür kein Geld. Wir möchten die Ordensschwestern auch in diesem Jahr gerne wieder unterstützen. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende.

„Ich war im Gefängnis, und ihr seid zu mir gekommen”, sagt Jesus im Matthäusevangelium  (vgl. Mt 25,36). Seelsorger in der pakistanischen Stadt Faisalabad greifen dieses Wort auf und kümmern sich vor allem um christliche Gefängnisinsassen. Die Zellen sind eng und überfüllt. Da Christen in Pakistan eher aus armen Verhältnissen kommen, können viele die ihnen auferlegte Geldbuße nicht zahlen.

Hilfe für Insassen und deren Angehörige

Die Gefängnisseelsorge kommt aber nicht nur den Insassen zugute, sondern auch deren Angehörigen – vor allem, wenn der Gefangene der einzige Ernährer der Familie gewesen ist. KIRCHE IN NOT unterstützt den wichtigen Dienst der Gefängnisseelsorger und will es auch in diesem Jahr wieder tun. Bitte unterstützen Sie diese Aufgabe mit Ihrer Spende.

Ein Land, in dem das Leben für Christen ebenfalls nicht einfach ist, ist der Irak. In die Metropole Erbil im Norden des Landes sind viele Menschen geflohen. KIRCHE IN NOT hat dort Unterkünfte für Flüchtlinge und Schulen errichtet und unterstützt die Seelsorge.

Über 1000 Teilnehmer zwischen 17 und 35 Jahren kommen zu den Einkehrtagen.

Über 1000 Teilnehmer zwischen 17 und 35 Jahren kommen zu den Einkehrtagen.

Vor allem junge Menschen engagieren sich in der Katechese oder in Jugendgruppen. Um sie in ihrem Glauben und in der Bindung zur Kirche zu stärken, soll es auch in diesem Jahr Einkehrtage für Jugendliche geben. Katechesen, heilige Messen und Erfahrungsaustausch stehen dabei im Mittelpunkt. Mit Ihrer Spende können Sie dieses Engagement unterstützen und so die Zukunft des Christentums im Irak sichern helfen.

In der Diözese Halguin auf Kuba kümmern sich der gebürtige Slowake Radoslaw Kottra und der aus der Schweiz stammende Hans Weibel um zahlreiche Gemeinden. Ihre Autos, mit denen sie die Pfarreien besuchen, sind jedoch alt und müssen unbedingt repariert werden.

Die Fahrzeuge der Priester in Kuba benötigen dringend neue Motoren.

Die Fahrzeuge der Priester in Kuba benötigen dringend neue Motoren.

Es werden neue Motoren, Batterien und Reifen benötigt. Mittlerweile können dank Sondergenehmigungen einige Ersatzteile importiert werden. KIRCHE IN NOT hilft, damit die alten Autos der Priester in der Diözese noch länger durchhalten. Helfen auch Sie mit Ihrer Spende.

Die Kathedrale in Odessa/Ukraine hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Sie war schon ein Klubhaus, ein Heimatmuseum und sogar eine Turnhalle. Nach der Unabhängigkeit der Ukraine wurde die Kirche zurückgegeben und seitdem mit viel Mühe und Sorgfalt renoviert.

Vor allem das Dach ist noch in einem katastrophalen Zustand; ein Teil ist bereits eingestürzt. Um die notwendige Sanierungsmaßnahme endlich abschließen zu können, hat sich Bischof Bronislaw Bernacky an KIRCHE IN NOT gewandt. Bitte unterstützen Sie die Sanierung des Gotteshauses mit Ihrer Spende.

Die vorgestellten Projekte sind nur Beispiele unserer weltweiten Arbeit. Sie können für diese und andere Projekte von KIRCHE IN NOT einfach und sicher online spenden. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Hilfe und Unterstützung.

Helfen Sie der Kirche weltweit

KIRCHE IN NOT hilft in über 140 Ländern weltweit. Wir helfen dort, wo die Kirche unterdrückt, bedrängt und verfolgt wird oder zu wenig Geld für die Seelsorge da ist. Spenden sind online möglich oder auf folgendes Konto:
Empfänger: KIRCHE IN NOT
LIGA Bank München
IBAN: DE63750903000002152002
BIC: GENODEF1M05

Die dargestellten Projekte sind Beispiele unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von KIRCHE IN NOT/Ostpriesterhilfe ermöglichen.

Spenden per PayPal:




Spenden per Sofortüberweisung:

Schlagworte:
Albanien · Irak · Kamerun · Kuba · Pakistan · Peru · Ukraine
27.Jan 2016 10:53 · aktualisiert: 28.Jan 2016 14:27
KIN / S. Stein