Hoffnungsschimmer im Krieg

KIRCHE IN NOT hilft 970 bedürftigen Familien im syrischen Damaskus

KIRCHE IN NOT ermöglicht Lebensmittel für bedürftige Menschen.

KIRCHE IN NOT ermöglicht Lebensmittel für bedürftige Menschen.

Wenn in deutschen Medien über den Krieg in Syrien berichtet wird, stehen vor allem die Städte Aleppo und Homs im Mittelpunkt. Aber auch in der Hauptstadt Damaskus ist die Lage für die Menschen weiterhin prekär.

Viele Tausend Menschen dort benötigen Hilfe, darunter eine große Zahl von Binnenflüchtlingen, die aus den Kampfgebieten geflohen sind. Immer mehr Menschen strömen aus Vorstädten und ländlichen Gebieten nach Damaskus.

Die Situation für die einheimische Bevölkerung ist ebenfalls angespannt, denn die Preise sind gestiegen. Darüber hinaus haben viele Einwohner von Damaskus eine oder mehrere Flüchtlingsfamilien bei sich aufgenommen.

KIRCHE IN NOT unterstützt die Arbeit der syrischen Kirche vor Ort. 970 besonders bedürftige Familien erhalten nun finanzielle Unterstützung, um sich Lebensmittel, Baby- und Hygieneartikel und Kleidung zu besorgen sowie eine Beihilfe für die Kosten ihrer Unterkünfte.

In einer Lebensmittelausgabe in Damaskus/Syrien.

In einer Lebensmittelausgabe in Damaskus/Syrien.

In den Kampfgebieten gibt es Lebensmittelengpässe. Es kommt zu langen Warteschlangen vor Bäckereien. Die syrische Kirche hat in ihren Hilfszentren festgestellt, dass neben Medikamenten auch immer mehr Baby- und Hygieneartikel gefragt werden.

Die Preise für diese Artikel sind allerdings im vergangenen Jahr um das Dreifache gestiegen. Die hohe Arbeitslosigkeit und die Inflation haben die Einkommen minimiert. Dadurch können sich viele Familien nicht mehr Lebensmittel und Hygieneartikel leisten. Viele Haushalte habe daher die Anzahl der Mahlzeiten reduziert oder kaufen minderwertige Produkte.

Auch für die Kleidung sind die Preise dramatisch in die Höhe geschnellt. In der Region ist die Kirche die einzige Organisation, die Kleidung an Bedürftige verteilt. Besonders im Winter benötigen die Menschen warme Kleidung, um zu überleben. Denn Heizöl ist knapp, und viele Familien haben keinen strom. Besonders Kindergarderobe wird benötigt, weil die Kinder schnell aus der Kleidung herauswachsen.

In einem Lager von Hilfsgütern und Matratzen.

In einem Lager von Hilfsgütern und Matratzen.

Die Binnenflüchtlinge leben in überbelegten Unterkünften bei ihren Verwandten oder bezahlen horrendes Geld für Mieten, ohne jedoch ein Einkommen zu haben. Mietzuschüsse werden also auch dringend gebraucht. Wegen des großen Zuzugs nach Damaskus ist Wohnraum zu einer teuren Mangelware geworden.

Daher unterstützt KIRCHE IN NOT die besonders bedürftigen Familien. Immerhin können sich nun 970 Familien über eine Erleichterung ihrer sozialen und finanziellen Sorgen freuen. Aber noch viel mehr Familien brauchen Hilfe. Laut syrischer Kirche sind 4000 bedürftige Familien registriert, und weitere 2300 Familien stehen auf einer Warteliste. Es gibt also noch viel zu tun.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende. Ihre Hilfe kommt an.

So können Sie helfen:

Um weiter helfen zu können, bittet KIRCHE IN NOT um Spenden – entweder online oder an:
KIRCHE IN NOT
LIGA Bank München

IBAN: DE63 7509 0300 0002 1520 02
BIC: GENODEF1M05

Verwendungszweck: Syrien

Spenden per PayPal:




Spenden per Sofortüberweisung:

 

7.Jun 2016 12:12 · aktualisiert: 7.Jun 2016 15:27
KIN / S. Stein