Mit Ihrer Hilfe zur Selbsthilfe

Unterstützen Sie die Renovierung eines Pastoralzentrums in der Slowakei

Eingang der Kirche in Hran.

Eingang der Kirche in Hran.

„Ohne Hilfe ist jede Mühe um die Rettung des Pastoralzentrums, das sich der Pastoral und Bildungsarbeit für die Bewohner des Dorfes Hran sowie der umliegenden Dörfer widmet, undenkbar.“ So schreibt Pfarrer Vladimir Cech aus der Pfarrei Heilig Kreuz in Hran in der Ostslowakei an KIRCHE IN NOT.

Die Menschen in der Gegend im Grenzgebiet zu Ungarn und der Ukraine sind arm. Das monatliche Einkommen für Familien liegt bei ungefähr 780 Euro. Fast jeder vierte Einwohner ist arbeitslos. Es ist eine große Aufgabe für die örtliche Kirche, den Glauben zu verkünden und die Bevölkerung zu unterstützen.

Zur Gemeinde Heilig Kreuz in Hran gehören etwa 2100 Gläubige, unter ihnen sind auch 840 Roma. Deren Seelsorge liegt dem Pfarrer besonders am Herzen. Vor allem um die Kinder und Jugendlichen kümmert er sich, um ihre Chancen auf ein besseres Leben zu vergrößern.

Erstkommunion in Hran.

Erstkommunion in Hran.

„Die große Herausforderung ist der Mangel an Bildungsmöglichkeiten und sozialen Diensten“, schreibt Pfarrer Cech. Etwa ein Drittel der Bevölkerung in der Gegend gehört der ethnischen Minderheit der Roma an. Diese leidet besonders unter Armut.

Das Gebäude verfällt, die Decke bröckelt

Für viele Kinder und Jugendlichen ist die Straße ihr Lebensraum. Mit verschiedenen Aktivitäten sorgt die Pfarrei dafür, dass Sport, kulturelle und pastorale Veranstaltungen angeboten werden, um allen Generationen eine Alternative sowie Hoffnung für die Zukunft zu geben. Im Rahmen von erzieherischen und aufklärenden Veranstaltungen soll Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden.

Problematisch ist allerdings der Zustand des Gebäudes, in dem all diese Aktivitäten stattfinden. Das Gebäude verfällt, die Feuchtigkeit lässt die Decke bröckeln. Jetzt müssen dringend die Fenster und Türen ausgewechselt, die Mauern repariert und Risse geschlossen werden. Ebenso muss das Haus von innen und außen verputzt und gestrichen werden.

Wir haben unsere Unterstützung für die notwendigen Renovierungsarbeiten versprochen. Bitte helfen Sie mit.

Das dargestellte Projekt ist ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von KIRCHE IN NOT/Ostpriesterhilfe ermöglichen.

So können Sie helfen

Um weiter helfen zu können, bittet KIRCHE IN NOT um Spenden – entweder online oder auf folgendes Spendenkonto:

Empfänger: KIRCHE IN NOT
LIGA Bank München

IBAN: DE63 7509 0300 0002 1520 02
BIC: GENODEF1M05

Spenden per PayPal:




Spenden per Sofortüberweisung:

 

Schlagworte:
Armut · Bauhilfe · Kosice · Pastoralzentrum · Roma · Slowakei
22.Sep 2016 08:53 · aktualisiert: 9.Apr 2018 11:13
KIN / S. Stein