„Abend der Zeugen” in München

Veranstaltung von KIRCHE IN NOT mit Informationen aus erster Hand

Schwester Annie Demerjian aus Aleppo mit einem Flüchtlingskind.

Schwester Annie Demerjian aus Aleppo mit einem Flüchtlingskind.

Für Sonntag, 17. März, lädt das deutsche Büro von KIRCHE IN NOT erstmals zu einem „Abend der Zeugen” nach München.

Verfolgte Christen werden bei dieser Veranstaltung aus erster Hand von ihrem Schicksal und ihrer Arbeit berichten. Dazu haben wir Ordensfrauen aus Syrien und Nigeria sowie einen Diakon aus Ägypten eingeladen.

Der Abend beginnt um 17:00 Uhr in der Klosterkirche des Franziskanerordens in der St.-Anna-Str. 19 in München.

Eine der eingeladenen Gäste ist Schwester Annie Demerjian aus Syrien. Sie kümmert sich in Aleppo und anderen Städten Syriens um die Menschen, die nicht flüchten konnten oder wollten. Auch während der heftigsten Kriegswirren ist sie stets bei ihnen geblieben und hat mit der Hilfe von KIRCHE IN NOT einiges auf die Beine gestellt.

Schwester Annie mit Christen in Al-Hasaka.

Schwester Annie (links) mit Christen in Al-Hasaka (Syrien).

So hat sie zum Beispiel Jacken und Pullover für Kinder und ärmere Menschen nähen lassen, damit sie warme Kleidung für den Winter hatten. Auf diese Weise hatten nicht nur die Menschen passende Garderobe für die kalte Jahreszeit, sondern auch viele über lange Zeit arbeitslose Schneiderinnen und Schneider wieder Arbeit.

„Wir sind unseren Wohltätern so dankbar”

Selbst unter großen logistischen Schwierigkeiten konnten über 12 000 Kleidungsstücke in verschiedenen Städten Syriens verteilt werden.

Das rot angestrahlte Kolosseum mit dem Schriftzug von KIRCHE IN NOT Deutschland.

Das rot angestrahlte Kolosseum mit dem Schriftzug von KIRCHE IN NOT Deutschland.

Und diese Hilfe kommt bei den bedürftigen Menschen an. „Wir sind unseren Wohltätern so dankbar. Wir beten für sie. Die Menschen sind tief bewegt, wenn sie hören, von wem die Gaben stammen“, schrieb sie an KIRCHE IN NOT. Seit vielen Jahren unterstützt unser Hilfswerk die Arbeit von Schwester Annie Demerjian.

Im Anschluss des „Abends der Zeugen” findet um 19:00 Uhr in der gegenüberliegenden Pfarrkirche St. Anna ein Gottesdienst statt. Er wird von Firmlingen der Gemeinde und dem Chor der syrisch-orthodoxen Gemeinde gestaltet.

Zum Abschluss des Abends laden wir zu einem Imbiss in den Antonius-Saal des Franziskanerklosters.

Während des „Abends der Zeugen” wird das Portal der Klosterkirche rot angestrahlt werden, um auf das Schicksal verfolgter Christen aufmerksam zu machen.

Wegen des begrenzten Platzangebots in der Klosterkirche bitten wir um eine formlose Anmeldung im Münchner Büro von KIRCHE IN NOT.

28.Feb 2019 09:27 · aktualisiert: 27.Feb 2019 16:07
KIN / S. Stein