Hilfe für Verletzte und Hinterbliebene

Dank Ihrer Hilfe konnten Menschen in ihrem Schmerz getröstet werden

Erzbischof Sebastian Shaw verteilt Lebensmittel.

Erzbischof Sebastian Shaw verteilt Lebensmittel.

Unsere Wohltäter haben 20.000 Euro gespendet, um Menschen zu helfen, die durch ein Selbstmordattentat auf die St.-Johannes-Kirche von Youhanabad im März 2015 verletzt wurden oder Angehörige verloren haben.

Zwanzig Menschen wurden damals getötet, achtzig verletzt. Die Familien sind arm, viele haben ihren Ernährer verloren oder mussten die Kosten für medizinische Behandlungen aufbringen. Hier konnte durch Medikamente, Nahrungsmittel und andere notwendige Dinge die schlimmste Not gelindert werden.

Dass es bei dem Anschlag nicht noch mehr Opfer gab, ist dem beherzten Eingreifen des zwanzigjährigen Akash Bashir zu verdanken, der sich freiwillig für den Wachdienst gemeldet hatte. Ihm war der Selbstmordattentäter, der einen Sprengstoffgürtel unter seiner Kleidung trug, bereits vor der Kirche aufgefallen.

Es gelang ihm, den Mann niederzuringen. Dieser sprengte sich daraufhin in die Luft, ohne in das Innere der Kirche eingedrungen zu sein. Akash Bashir wurde dabei getötet, er rettete aber zahlreiche Menschenleben, denn in der Kirche hielten sich sechshundert Menschen auf. Auch seine Familie konnte dank der Hilfe unserer Wohltäter unterstützt werden.

Erzbischof Shaw und Gemeindemitglieder aus Youhanabad beim Gebet.

Erzbischof Shaw und Gemeindemitglieder aus Youhanabad beim Gebet.

Pfarrer Francis Gulzar sagt: „Worte können den Schmerz nicht beschreiben, den wir über den Verlust dieser Helden und Märtyrer empfinden. Tausende Menschen versammelten sich, um denjenigen, die bei diesem Anschlag getötet wurden, die letzte Ehre zu erweisen.“

Unterstützung durch Gebet und praktische Hilfe

Sebastian Francis Shaw, Erzbischof von Lahore, dankt für die Hilfe und sagt „KIRCHE IN NOT ist nicht nur eine Hilfsorganisation, sondern es ist wie eine Bewegung, die dazu ermutigt, barmherzig zu sein, zu vertrauen und zu beten.

KIRCHE IN NOT unterstützt uns in unseren Schwierigkeiten mit Gebeten und guten Worten. Es hilft den Opfern, die der Barmherzigkeit bedürfen, und hilft uns in vielerlei Hinsicht mit Werken der Barmherzigkeit. Und es hilft uns dabei, anderen zu helfen, barmherzig zu sein.“

Spenden per PayPal:




Spenden per Sofortüberweisung:

 

24.Apr 2017 09:11 · aktualisiert: 1.Mai 2017 08:28
KIN / S. Stein