Ein besonderer Jahresbegleiter

Zum Jahr der Barmherzigkeit veröffentlicht KIRCHE IN NOT eine Gebetskarte

Barmherziger Jesus.

Barmherziger Jesus.

KIRCHE IN NOT gibt anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufenen Heiligen Jahres der Barmherzigkeit eine Gebetskarte im Scheckkarten-Format heraus.

Das Heilige Jahr beginnt am 8. Dezember 2015, dem Hochfest Mariä Empfängnis, und endet am Christkönigsfest, 20. November 2016.

Die Gebetskarte zeigt auf der Vorderseite ein Bild des „Barmherzigen Jesus“, das ein polnischer Künstler nach den Angaben der heiligen Ordensschwester Faustyna Kowalska gemalt hat. Sie hatte in den 1930er-Jahren Visionen von Jesus Christus.

Der heilige Papst Johannes Paul II. förderte die Verehrung dieses Bildes und führte im Jahr 2000 den Sonntag nach Ostern weltweit als „Sonntag der Barmherzigkeit“ ein.

Auf der Rückseite der Karte wird beschrieben, wie der Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit gebetet wird. Dieses Gebet hatte Jesus Schwester Faustyna gelehrt. In ihrem Tagebuch notierte sie ein Versprechen Jesu: „Jeder, der diesen Rosenkranz betet, wird meine Barmherzigkeit im Leben und besonders in der Todesstunde erfahren.“

„Im Heiligen Jahr zur Umkehr gelangen”

Nach dem Wunsch von Papst Franziskus sollen die Gläubigen im Heiligen Jahr zu einer geistlichen Umkehr gelangen und im Sakrament der Versöhnung Gottes Barmherzigkeit erfahren.

Die „Barmherzigkeits-Karte“ können Sie kostenlos online oder in unserem Münchner Büro bestellen:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München

Telefon: 0 89 / 64 24 888-0
Fax: 0 89 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

30.Nov 2015 09:52 · aktualisiert: 9.Dez 2015 14:42
KIN / S. Stein