HAITI

Solaranlage für eine Pfarrei

Sonnenkollektoren auf einem Dach in Haiti.

Sonnenkollektoren auf einem Dach in Haiti.

Seit eineinhalb Jahren sitzt Pfarrer Stanley Fleuriot im Dunkeln. In der neugegründeten Pfarrei „St. Anne” in der haitianischen Gemeinde Basse-Voldrogue gibt es nämlich keinen Strom.

Der Priester wohnt in einem Häuschen, das in Wirklichkeit einem fensterlosen Geräteschuppen ähnlicher sieht als einem Haus für einen Menschen. Er behilft sich mit einer dürftigen Gas- oder Solarlampe, die auch das einzige Licht bei der Feier der heiligen Messe ist.

Die Pfarrei ist sehr arm. Sie liegt 25 Kilometer außerhalb der Stadt Jérémie. Hier leben 25000 Menschen. Bischof Joseph Gontrand Decoste ist davon überzeugt, dass die Gemeinde über „starke spirituelle Reserven” verfügt. Deswegen hat er hier eine neue Pfarrei eingerichtet. Aber alles ist am Anfang, und es muss ein Minimum an Infrastruktur geschaffen werden.

Was im Moment am nötigsten gebraucht wird, ist eine kleine Solaranlage, um wenigstens in einem bescheidenen Umfang elektrischen Strom verfügbar zu machen. Wir möchten mit 2.800 Euro helfen, damit Pfarrer Fleuriot nicht mehr im Dunkeln leben muss.

Das dargestellte Projekt ist ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von KIRCHE IN NOT/Ostpriesterhilfe ermöglichen.

Spenden per PayPal:




Spenden per Sofortüberweisung:

9.Dez 2015 14:20 · aktualisiert: 17.Dez 2015 07:20
KIN / S. Stein