ECUADOR

Renovierung eines Klarissenklosters

Novizinnen im Garten des Konvents in San Miguel/Ecuador.

Novizinnen im Garten des Konvents in San Miguel/Ecuador.

Der Ort San Miguel liegt im Herzen des südamerikanischen Landes Ecuador. Der Name bedeutet übersetzt „Sankt Michael“, denn der Ort ist dem Erzengel Michael geweiht.

Seit 1902 hat San Miguel ein Marienheiligtum der Muttergottes von Lourdes mit einer Grotte, die dem französischen Originalheiligtum ähnlich ist. Wie im französischen Lourdes gibt auch hier eine Quelle, der Heilungen zugesprochen werden.

Das Heiligtum ist zu einer wichtigen Wallfahrtsstätte geworden, die von Pilgern aus dem ganzen Land besucht wird. Besonders viele Pilger kommen im Marienmonat Mai. Im September wird zudem zwei Wochen lang ein großes Fest gefeiert, das mit dem Fest des Erzengels Michael am 29. September endet.

In der Nähe der Mariengrotte wurde ein Klarissenkloster gegründet, in dem heute 16 Ordensfrauen in der Abgeschiedenheit ihrer Klausur ein strenges Leben des Gebetes führen. Das Kloster ist ebenfalls Unserer Lieben Frau von Lourdes geweiht.

Die Schwestern, die ein Leben in Armut gewählt haben, stehen jedoch vor der Herausforderung, an ihrem Kloster einige Renovierungsarbeiten durchführen zu müssen. KIRCHE IN NOT hilft mit 6.800 Euro bei der Renovierung von sechs Zellen und der Instandsetzung der Decke des Kreuzgangs.

Das dargestellte Projekt ist ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von KIRCHE IN NOT/Ostpriesterhilfe ermöglichen.

Spenden per PayPal:




Spenden per Sofortüberweisung:

 

KIN / S. Stein