BRASILIEN

Ausbildungshilfe für Ordensfrauen

Junge Ordensschwestern mit Kindern.

Junge Ordensschwestern mit Kindern.

Vor erst dreißig Jahren wurde der Orden der „Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matará“ in Argentinien gegründet.

Seither hat er sich über die ganze Welt verbreitet: 160 Klöster in 35 Ländern auf allen fünf Kontinenten der Erde sind die vorläufige Bilanz dieser Erfolgsgeschichte.

Besonders geprägt ist der Orden von der Liebe zur Eucharistie, zur Muttergottes und zum Heiligen Vater.

Die Tätigkeiten der Schwestern sind vielfältig: Sie helfen den Priestern in den Pfarreien, leiten Exerzitien und Katechesen, unterrichten in Schulen und sind in der Jugendpastoral tätig.

Außerdem verrichten sie ihren aufopferungsvollen Dienst in Waisenhäusern, Heimen für behinderte Kinder, Altenheimen und Krankenhäusern. Andere stehen schwangeren Frauen in Konfliktsituationen bei und helfen ihnen, ihr Kind zu behalten. Manche arbeiten auch an der Herausgabe theologischer Bücher mit.

Gruppenfoto der Schwestern vom Orden der „Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matará“.

Gruppenfoto der Schwestern vom Orden der „Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matará“.

Der Orden hat weiterhin großen Zulauf. In Brasilien gibt es besonders viele Berufungen: Dort sind es zurzeit 50 junge Frauen, die sich in der Ausbildung befinden. Damit sie auf das Ordensleben und das Apostolat, das sie ausüben sollen, gut vorbereitet werden, möchten wir ihre Ausbildung mit 11.430 Euro unterstützen.

Das dargestellte Projekt ist ein Beispiel unserer Arbeit. Ihre Spende wird diesem oder ähnlichen Projekten zugutekommen und die pastorale Arbeit von KIRCHE IN NOT/Ostpriesterhilfe ermöglichen.

Spenden per PayPal:


Spenden per Sofortüberweisung:

KIN / S. Stein