Spenden
Zum 800. Todestag: TV-Sendung über den heiligen Dominikus

Zum 800. Todestag: TV-Sendung über den heiligen Dominikus

Interview von Volker Niggewöhner mit Pater Stefan Havlik

03.08.2021 aktuelles
Zum 800. Todestag des heiligen Dominikus am 6. August gibt KIRCHE IN NOT ein TV-Gespräch mit Pater Dr. h.c. Stefan Havlik vom Deutschen Orden heraus.

 

In dieser im Fernsehstudio des Hilfswerks in München produzierten knapp 15-minütigen Sendung spricht Pater Havlik über die Entstehung der Dominikaner, auch Predigerorden genannt, seine Entwicklung und seine Bedeutung für die heutige Zeit.

Dominikanerschwester mit jungen Frauen in Senegal.
So wie die Gründung des fast zeitgleich entstandenen Franziskanerordens mit seinem Armutsideal seien auch die Dominikaner eine Antwort auf die Nöte der Zeit gewesen. Der heilige Dominikus habe, so Havlik, das Predigen, die Auslegung der Heiligen Schrift als das Mittel im Kampf gegen die Irrlehre der Katharer gesehen.

 

Predigen als Mittel im Kampf gegen Irrlehren

Der heilige Dominikus habe in seinem Orden Priester geformt, „die die Menschen erreicht haben durch die Tat, durch ein asketisches Leben, aber auch auf der intellektuellen Ebene“. In diesem Sinne habe Dominikus schon früh erkannt, dass Glaube und Vernunft sich nicht widersprechen.

Ein Dominikanerpater vor einer Kirche in Weißrussland.
Für die historische Beurteilung der Beteiligung der Dominikaner an der Inquisition forderte Havlik eine gerechte Einordnung.

 

„Gerechte historische Einordnung”

Die Inquisition sei entgegen ihres schlechten Rufes zunächst ein „großer Zivilisationsschritt für die Menschheit“ gewesen, da nicht mehr nur ein einzelner Gerichtsherr Recht gesprochen habe, sondern die Wahrheitsermittlung über den Weg rationaler Beweisführung mit Hilfe der Beurteilung von Zeugenaussagen im Vordergrund gestanden habe, wofür die Dominikaner prädestiniert gewesen seien.

Die vier Säulen der Dominikaner – Gebet und Liturgie, Gemeinschaft, Studium und Weiterbildung sowie Verkündigung und Apostolat – hätten, so Havlik, auch heute nichts von ihrer Anziehungskraft verloren, weil sie „so stark und überzeitlich“ sind. Die Existenz von Dominikanern und Dominikanerinnen heute auf allen Kontinenten belege dies.

 

Gerade ein Land wie Deutschland, „das sich weit vom Glauben und vom Glaubenswissen entfernt hat“, brauche glaubwürdige Menschen wie die Dominikaner.

Die Aufzeichnung des TV-Gesprächs mit Pater Stefan Havlik OT, das zu einem späteren Zeitpunkt auch auf den christlichen Fernsehsendern Bibel TV, EWTN und K-TV zu sehen sein wird, kann auf DVD unentgeltlich bestellt werden:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Telefon: 089 / 64 24 888 – 0
Fax: 089 / 64 24 888 50
E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

Weitere Informationen