Die Firmung, Teil 5: Die Pfingstnovene als neunfache Bitte um den Heiligen Geist | 02.07.2018 · 23:20 min

Beschreibung

Das neuntägige Gebet, mit dem sich die Apostel mit der Mutter Jesu und einigen Jüngern in Jerusalem auf die Herabkunft des Heiligen Geistes vorbereitet haben, gilt als die erste Novene der Christenheit (vgl. Apg 1,14). Heute sind es überwiegend katholische Christen, die vor großen Entscheidungen wie einem Berufswechsel, an Lebenswenden wie der Eheschließung und bei brennenden Gebetsanliegen eine Novene beten. An neun aufeinander folgenden Tagen wenden sie sich mit einem Gebet an Gott oder einen Heiligen. Dr. Veronika Ruf hat als Mitarbeiterin des „Instituts für Neuevangelisierung“ im Bistum Augsburg eine Pfingstnovene erarbeitet. Damit können sich Pfarreien, Familien und einzelne Firmlinge auf Pfingsten oder das Sakrament der Firmung vorbereiten. Dr. Ruf stellt die Pfingstnovene im Gespräch mit Anselm Blumberg vor.


Erstausstrahlung (bzw. hochgeladen am): 02.07.2018 
Produktionsjahr: 2018

Diese und alle anderen Radio- und Fernsehsendungen können Sie bei uns unentgeltlich bestellen - auf Hör-CD (Radio) bzw. Video-DVD (Fernsehen). E-Mail: kontakt[at]kirche-in-not.de


Datenschutz | Impressum