KIRCHE IN NOT für zu Hause und unterwegs

Publikationen und andere Medien

Machen Sie KIRCHE IN NOT in Ihrem Freundeskreis bekannt

Am Infostand von KIRCHE IN NOT auf dem Katholikentag in Mannheim.

Am Infostand von KIRCHE IN NOT auf dem Katholikentag 2012 in Mannheim.

Auf diesen Seiten haben wir für Sie einige Materialien zusammengestellt, die Sie direkt bei uns bestellen oder herunterladen können.

Zum einen gelangen Sie direkt in unseren Bestelldienst, in dem Sie unsere Broschüren, Gebetszettel, Bücher sowie das Glaubenspaket oder die Prayerbox finden.

Achtmal im Jahr erscheint unsere Spenderzeitschrift „Echo der Liebe”. Die aktuellste Ausgabe stellen wir Ihnen nach dem Erscheinen als pdf-Datei zum Herunterladen bereit. Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch links in der Navigationsleiste.

In Zukunft stellen wir auf diesen Seiten unsere aktuellsten Publikationen vor, damit Sie KIRCHE IN NOT nicht nur virtuell erfahren, sondern auch etwas in Hand halten können – für zu Hause und unterwegs.

Beispiele unserer Veröffentlichungen:

Hier können Sie einige Publikationen von KIRCHE IN NOT kostenlos herunterladen (PDF-Datei)

Aktuelle Veröffentlichung:
Weihbischof Schneider erklärt die heilige Messe

Weihbischof Athanasius Schneider im Studio von KIRCHE IN NOT.

Weihbischof Athanasius Schneider im Studio von KIRCHE IN NOT.

Eine Interview-Reihe über die heilige Messe mit Weihbischof Athanasius Schneider gibt KIRCHE IN NOT unentgeltlich auf CD und DVD heraus.

In neun Teilen mit je rund 15 Minuten Dauer erklärt Schneider, wie sich die Feier der Eucharistie über die Jahrhunderte verändert hat und welcher tiefere Sinn sich hinter den liturgischen Handlungen und Symbolen verbirgt.

Das Interview ist im Rahmen der Fernseh-Reihe „Glaubens-Kompass“ von KIRCHE IN NOT entstanden und wurde bereits in mehreren christlichen TV-Sendern ausgestrahlt.

Weihbischof Schneider kritisiert in seinem Vortrag, dass manche modernen Gottesdienstformen dem „biblischen Verständnis der Liturgie“ widersprächen.

So sollte beispielsweise die Aufmerksamkeit der Gläubigen während jeder Eucharistiefeier auf Christus gerichtet sein und „nicht so sehr auf den Priester“. Jeder Priester vollziehe das Messopfer in persona Christi.

Kruzifix auf einem Altar bei einem Gottesdienst auf den Philippinen.

Kruzifix auf einem Altar bei einem Gottesdienst auf den Philippinen.

Deswegen sei in allen Einzelheiten der Messfeier höchste Sorgfalt und Ehrfurcht geboten. Jede irdische Eucharistiefeier sei direkt mit dem himmlischen Geschehen verwoben – eine Tatsache, die vielen Gläubigen zu wenig bewusst sei.

Athanasius Schneider stammt aus einer schwarzmeerdeutschen Familie und ist Weihbischof im Erzbistum Astana in Kasachstan. Er schätzt die liturgische Tradition und hat sich mehrmals in strittigen Themen rund um den Gottesdienst der Kirche zu Wort gemeldet.

Autor des Buches „Dominus est – Es ist der Herr“ 

Im deutschen Sprachraum erlangte vor allem sein Buch „Dominus est – Es ist der Herr“ breitere Bekanntheit, in dem Schneider sich für einen würdigen Empfang der heiligen Kommunion ausspricht.

Die Interviewreihe „Die heilige Messe“ mit Weihbischof Athanasius Schneider kann sowohl auf Audio-CD als auch als DVD kostenlos in unserem Bestelldienst oder im Münchner Büro von KIRCHE IN NOT bestellt werden:
KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München

Telefon: 089 / 64 24 888 – 0
Fax: 089 / 64 24 888 50,

E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

7.Nov 2008 21:00 · aktualisiert: 16.Jun 2017 15:43
KIN / S. Stein