Spenden
Zünden Sie eine Kerze mit Ihrem Anliegen an und wir beten für Sie.

Was ist die Virtuelle Kapelle?

Schon von Frühzeiten des Christentums gibt es den Brauch, dass Besucherinnen und Besucher einer Kirche dort eine Kerze aufstellen. Viele Menschen halten dabei kurz inne und verbinden beim Entzünden der Kerze einen Wunsch, einen Gedanken oder ein Gebet – sei es ein privater Wunsch, eine Bitte für einen anderen Menschen oder auch ein persönliches Gebet.
In der Virtuellen Kapelle ist es genauso: Hier können Sie quasi eine Kerze aufstellen und ihr Gebet oder Anliegen mit der Veröffentlichung der Kerze verbinden. Ihre Kerze ist dann für eine Woche sichtbar. Sie können auch Freunde und Bekannte mit einer E-Mail darauf aufmerksam, dass Sie für sie oder ihn eine Kerze „angezündet“ haben. Jede Kerze bekommt einen eigenen Link, den Sie an Ihre Freunde und Bekannte weiterleiten können.

 

Warum gibt es die Virtuelle Kapelle?

KIRCHE IN NOT versteht sich nicht nur als ein weltweites Hilfswerk, sondern auch als eine weltweite Gebetsgemeinschaft. Das steht auch hinter dem Wort katholisch – allumfassend. Viele Projektpartner auf der ganzen Welt beten dankbar regelmäßig für die erhaltene Hilfe und die Wohltäter von KIRCHE IN NOT. Auch wir von KIRCHE IN NOT beten täglich für die vielen verfolgten und leidenden Menschen weltweit. Unser Hilfswerk ist getragen vom Gebet und von der Solidarität. Die Virtuelle Kapelle ist daher ein sehr guter Platz, die Verbundenheit mit anderen Menschen in einem Gebet zu äußern.

 

Wer kann eine Kerze in der Virtuellen Kapelle entzünden?

Im Grunde genommen jeder, der diese Internetseite besucht. Jeder soll und darf beten.
Jedoch gibt es für die Virtuelle Kapelle einige Verhaltensregeln, auf die wir hinweisen möchten, auch wenn sie für viele Menschen selbstverständlich klingen.

  • Die Veröffentlichung von rechtswidrigen, rechtsextremen, rassistischen, sexistischen, pornografischen, gewaltverherrlichenden und beleidigenden Beiträgen ist nicht gestattet.
  • Es darf keine Werbung veröffentlicht werden.
  • Kommentare, insbesondere unsachgemäße Kommentare, auf veröffentlichte Gebetsanliegen sind nicht erwünscht.
  • Es gilt ein respektvoller und konstruktiver Umgang.
  • Bitte veröffentlichen Sie keine privaten Daten, Adressen und Informationen in Ihrem Gebetsanliegen.
  • Die Sprache in der Virtuellen Kapelle ist deutsch.

Wir behalten uns vor, dass wir Gebetsanliegen, die gegen diese Verhaltensregeln verstoßen, kommentarlos zu löschen. Für von Nutzern der Virtuellen Kapelle veröffentlichte Kommentare und Gebetsanliegen übernehmen wir keine Haftung.

Werden Sie ein Teil der weltweiten Gebetsgemeinschaft. Zünden Sie in unserer Virtuellen Kapelle eine Kerze an und helfen Sie mit, eine geistliche Brücke der Liebe unter uns Christen zu bauen.

„Unser Christentum muss wieder brennend und strahlend werden, so dass die anderen erkennen, wo die Wahrheit und das Leben sind.“

(Pater Werenfried van Straaten, Gründer von KIRCHE IN NOT)