Willkommen bei KIRCHE IN NOT

KIRCHE IN NOT ist ein pastorales Hilfswerk päpstlichen Rechts. Wir helfen verfolgten, bedrängten und notleidenden Christen weltweit ... damit der Glaube lebt!
> Hilfsprojekte des Monats

Nigeria: Islamistische Gewalt nimmt weiter zu

Nigeria: Islamistische Gewalt nimmt weiter zu

Die Gewalt in Nigeria hält an. Im Bundesstaat Kaduna wurden über 130 Menschen von Angehörigen des mehrheitlich muslimischen Stammes der Fulani ermordet. Tausende sind wegen der anhaltenden Gewalt geflohen. Da die staatliche Hilfe versagt, kümmert sich vor allem die Kirche um die Betroffenen.

2. Apr 2019 14:16
Rubrik: Aktuelle Meldungen  

Aktuelle Meldungen:

Unsere Sendungen an den Kar- und Ostertagen

Unsere Sendungen an den Kar- und Ostertagen

Wir haben für Sie eine Übersicht unserer Sendungen an den Kar- und Ostertagen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass wegen Sonderprogrammen einige wenige Sendungen nicht zur regulären Zeit ausgestrahlt werden. Gute Unterhaltung mit den Magazinen von KIRCHE IN NOT.

16. Apr 2019 15:44
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Indien: „Das ‚Monster’ des Hasses ist schwer zu bändigen”

Indien: „Das ‚Monster’ des Hasses ist schwer zu bändigen”

Hinduistische Fundamentalisten stürmten kürzlich eine Schule in Indien und versuchten, die dort tätigen Ordensschwestern zu töten. Immer wieder kommt es zu Angriffen auf kirchliche Einrichtungen. Darüber sprachen wir mit dem Generalsekretär der Indischen Bischofskonferenz.

16. Apr 2019 09:54
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Mosambik: Schwere Schäden nach Wirbelsturm „Idai”

Mosambik: Schwere Schäden nach Wirbelsturm „Idai”

Der Wirbelsturm „Idai“ hat in Mosambik schwere Schäden hinterlassen. Weite Teile des Landes sind überflutet. Viele Einwohner stehen vor dem Nichts. Auch die Nachbarländer Simbabwe und Malawi sind von den Folgen des Zyklons betroffen.

15. Apr 2019 14:47
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Nicaragua: Eine Kirche an der Seite des Volkes

Nicaragua: Eine Kirche an der Seite des Volkes

Auch ein Jahr nach Beginn der Proteste bleibt die Lage in Nicaragua angespannt. Die Politik streut gezielt Gerüchte und unternimmt Repressalien gegen die Kirche. Doch die Pfarreien sind Anlaufstellen für Menschen, deren wirtschaftliche Situation sich im vergangenen Jahr rapide verschlimmert hat.

15. Apr 2019 14:03
Rubrik: Aktuelle Meldungen