Christen in der Türkei

Türkische Flagge.

Türkische Flagge.

Einwohner: 75,7 Millionen Fläche: 774 815 qkm (mehr als doppelt so groß wie Deutschland) Religion: Muslime: 97,4 Prozent Religionslose: 2 Prozent Christen: 0,3 Prozent (darunter 37 000 Katholiken) Sonstige: 0,3 Prozent

Hintergrund-Informationen:

 

 

Kirchen in der Türkei

Basilika St. Antonius (Heilige Messen in Türkisch, Polnisch, Englisch und Italienisch):

Sent Antuan Kilisesi Istiklal Caddesi, 171 34433 Beyoglu-Istanbul Tel.: 00 90 – 212 – 244 09 35 www.sentantuan.com

Türkei in der Literatur:

  • Über die Eroberung Konstantinopels 1453 schreibt Stefan Zweig in seinen Miniaturen zur Weltgeschichte Sternstunden der Menschheit.
  • Der finnische Schriftsteller Mika Waltari hat über die letzten Tage der christlichen Herrschaft in Konstantinopel den Roman Der dunkle Engel verfaßt, Werner Bergengruen die Erzählungen Die Brüder Orban und Die Verheißung.
  • In dem Buch Welten des Glaubens hat Peter Bamm die Gemeinden der Apokalypse, die Stätten der ersten Konzilien und einzelne Orte Kleinasiens sowie die Konfessionen Südostanatoliens mit interessanten alten Illustrationen vorgestellt..
  • Die Welt Kleinasiens vor der Umsiedlung der Griechen hat Ilias Venesis in seinem autobiographischen Buch Äolische Erde wieder erstehen lassen.
  • Was die christlichen Armenier und ihr tragisches Schicksal 1915 betrifft, das der Prager Autor Franz Werfel in seinem Roman Die vierzig Tage des Musadagh so meisterhaft gestaltet hat, so sind wir ja auf dessen Spuren gereist.
  • Die konservative Welt der Türken Kleinasiens und des Umbruchs durch Atatürk wird von Fakir Bayburt in dem Dorfroman Die Rache der Schlangen beschrieben. Dies tut auch der bekannte Autor Yasar Kemal in seinem Roman Anatolischer Reis. In der kilikischen Ebene und im Taurus-Gebirge handelt sein Roman Memed, mein Falke.
  • Natürlich darf bei diesen Hinweisen der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk nicht fehlen, vor allem mit seinem Roman „Schnee” und seiner neuen Autobiographie „Istanbul”.
29.Mai 2009 15:00 · aktualisiert: 29.Apr 2016 14:51
KIN / S. Stein