Länderbericht Litauen

Glockenturm der Kathedrale von Vilnius.

Glockenturm der Kathedrale von Vilnius.

Einwohner: 3,26 Millionen

Fläche: 65 200 qkm (etwas kleiner als Bayern)

Religion:
Christen: 88,8 Prozent (darunter 2,72 Millionen Katholiken)
Religionslose: 10,8 Prozent
Sonstige: 0,4 Prozent

Die 1992 verabschiedete Verfassung der Republik Litauen garantiert in Artikel 26 sehr detailliert die vollständige Religionsfreiheit und geht so weit, dass sie Eltern und Erziehungsberechtigten das verfassungsmäßige Recht zuspricht, sich um die religiöse Erziehung ihrer Kinder nach eigenem Dafürhalten zu kümmern.

Artikel 43 erkennt die „in Litauen traditionellen Kirchen und religiösen Organisationen“ an und spricht ihnen „den Stand einer juristischen Person“ zu. Diese können für ihre Aktivitäten öffentliche Gelder erhalten und dürfen frei lehren und eigene Schulen gründen. Derselbe Artikel legt fest: „Eine Staatsreligion gibt es nicht.“

Zum Zweck der Anwendung verfassungsmäßiger Prinzipien gelten solche Kirchen und religiösen Gruppierungen als „traditionelle litauische Religionen“, die seit mindestens dreihundert Jahren in Litauen existieren.

Auch die Religionsausübung ist per Gesetz gegen sämtliche Formen der Diskriminierung, gegen religiöse Hetze und gegen Einmischung in religiöse Zeremonien geschützt. Sämtliche Formen von Glaubensdiskriminierung stehen unter Strafe.

(Quelle: Religionsfreiheit weltweit – Bericht 2010. Stand: 2010)

28.Okt 2009 14:38 · aktualisiert: 12.Jun 2012 11:51
KIN / S. Stein