Willkommen bei KIRCHE IN NOT

KIRCHE IN NOT ist ein pastorales Hilfswerk päpstlichen Rechts. Wir helfen verfolgten, bedrängten und notleidenden Christen weltweit ... damit der Glaube lebt!
> Christen in Bedrängnis und Verfolgung

Willkommen zum Kongress „Treffpunkt Weltkirche”

Willkommen zum Kongress „Treffpunkt Weltkirche”

Vom 12. bis 15. März findet in Würzburg unser internationaler Kongress „Treffpunkt Weltkirche“ statt. Freuen Sie sich auf Bischöfe, Missionare, Künstler, Wissenschaftler und Schriftsteller aus vier Kontinenten. Noch bis 2. März können Sie Karten zum vergünstigten Vorverkaufspreis erwerben.

23. Feb 2015 12:12
Rubrik: Aktuelle Meldungen  

Aktuelle Meldungen:

Syrien: Soforthilfe in Millionenhöhe

Syrien: Soforthilfe in Millionenhöhe

Das Leid der Menschen in Syrien ist immer noch groß. KIRCHE IN NOT leistet angesichts der katastrophalen Lage eine weitere Soforthilfe von 2,3 Millionen Euro. Sie kommt vor allem Christen in Aleppo, Homs und Damaskus zugute. Die Menschen haben Angst vor einem Völkermord.

18. Feb 2015 15:30
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Beichtmobil bei Reisemesse

Beichtmobil bei Reisemesse

Das Beichtmobil von KIRCHE IN NOT ist in der kommenden Woche in auf der Tourismusmesse „Reise + Camping” zu Gast . Unser geistlicher Assistent Pater Hermann-Josef Hubka nimmt sich gerne Zeit für Gespräche.

16. Feb 2015 09:58
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Nigeria: „Die größte Herausforderung ist Korruption”

Nigeria: „Die größte Herausforderung ist Korruption”

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria sind auf Ende März verschoben worden. Bis dahin will die Armee gezielt gegen die islamistische Gruppe Boko Haram vorgehen. Doch eine weitere große Herausforderung sei die verbreitete Korruption, so Bischof Kuka.

13. Feb 2015 14:50
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Peru: Gläubige sind nur mit Booten erreichbar

Peru: Gläubige sind nur mit Booten erreichbar

Für Priester in armen Ländern sind Mess-Stipendien eine Überlebenshilfe. Sie erhalten kein Gehalt, und die Gläubigen haben selbst nur wenig. So ist es auch im Osten Perus am Oberlauf des Amazonas. Hier leben die Menschen so abgelegen, dass man nur mit dem Boot zu ihnen gelangt.

11. Feb 2015 08:59