Willkommen bei KIRCHE IN NOT

KIRCHE IN NOT ist ein pastorales Hilfswerk päpstlichen Rechts. Wir helfen verfolgten, bedrängten und notleidenden Christen weltweit ... damit der Glaube lebt!
> Christen in Bedrängnis und Verfolgung

Willkommen zum Kongress „Treffpunkt Weltkirche”

Willkommen zum Kongress „Treffpunkt Weltkirche”

Vom 12. bis 15. März findet in Würzburg unser internationaler Kongress „Treffpunkt Weltkirche“ statt. Freuen Sie sich auf Bischöfe, Missionare, Künstler, Wissenschaftler und Schriftsteller aus vier Kontinenten. Noch bis 4. März können Sie Karten zum vergünstigten Vorverkaufspreis erwerben.

23. Feb 2015 12:12
Rubrik: Aktuelle Meldungen  

Aktuelle Meldungen:

Doppel-DVD: Christa Meves über die katholische Familie

Doppel-DVD: Christa Meves über die katholische Familie

Am 4. März wird die bekannte Autorin und Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Christa Meves 90 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt KIRCHE IN NOT acht Interviews mit ihr zum Thema Familie als DVD-Sammelbox heraus. Diese ist unentgeltlich bei uns erhältlich.

3. Mrz 2015 11:08
Ukraine: Kirche hilft unabhängig von Konfession

Ukraine: Kirche hilft unabhängig von Konfession

KIRCHE IN NOT unterstützt in mehreren ukrainischen Diözesen kirchliche Hilfsaktionen. Vor allem werden Flüchtlinge aus den umkämpften Gebieten im Osten des Landes unterstützt. Dabei werde kein Unterschied zwischen Konfessionen gemacht, betont der Erzbischof von Lemberg.

2. Mrz 2015 11:53
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Syrien: Soforthilfe in Millionenhöhe

Syrien: Soforthilfe in Millionenhöhe

Das Leid der Menschen in Syrien ist immer noch groß. KIRCHE IN NOT leistet angesichts der katastrophalen Lage eine weitere Soforthilfe von 2,3 Millionen Euro. Sie kommt vor allem Christen in Aleppo, Homs und Damaskus zugute. Die Menschen haben Angst vor einem Völkermord.

18. Feb 2015 15:30
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Nigeria: „Die größte Herausforderung ist Korruption”

Nigeria: „Die größte Herausforderung ist Korruption”

Die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Nigeria sind auf Ende März verschoben worden. Bis dahin will die Armee gezielt gegen die islamistische Gruppe Boko Haram vorgehen. Doch eine weitere große Herausforderung sei die verbreitete Korruption, so Bischof Kuka.

13. Feb 2015 14:50
Rubrik: Aktuelle Meldungen