Willkommen bei KIRCHE IN NOT

KIRCHE IN NOT ist ein pastorales Hilfswerk päpstlichen Rechts. Wir helfen verfolgten, bedrängten und notleidenden Christen weltweit ... damit der Glaube lebt!
> Christen in Bedrängnis und Verfolgung

KIRCHE IN NOT für den Sacharow-Preis nominiert

KIRCHE IN NOT für den Sacharow-Preis nominiert

Unser Hilfswerk ist für den „Sacharow-Preis für geistige Freiheit” nominiert worden. Für den geschäftsführenden Präsidenten, Johannes Freiherr Heereman, bedeutet diese Nominierung eine Anerkennung der internationalen Gemeinschaft für die Arbeit von KIRCHE IN NOT.

24. Sep 2014 12:12
Rubrik: Aktuelle Meldungen  

Aktuelle Meldungen:

Kamerun: Seelsorge unter Militärschutz

Kamerun: Seelsorge unter Militärschutz

Die radikale Gruppe „Boko Haram” aus Nigeria ist nun auch im Nachbarland Kamerun aktiv. Nach Entführungen von drei Priestern und einer Ordensfrau durch „Boko Haram” im Grenzgebiet stünden Seelsorger nun unter Militärschutz,berichtet Bischof Bruno Ateba aus Kamerun.

1. Okt 2014 09:23
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
Libanon: Jugendliche Flüchtlinge im Glauben stärken

Libanon: Jugendliche Flüchtlinge im Glauben stärken

Dank Ihrer Hilfe können im Libanon Lehrmaterialien für die Katechese bereitgestellt werden. In Beirut treffen sich jeden Sonntag 150 chaldäische Jugendliche zum Gebet. Sie stammen aus irakischen und syrischen Flüchtlingsfamilien. Durch die Katechese werden sie in der Fremde im Glauben gestärkt.

30. Sep 2014 09:52
Nach Anschlag auf Kirche: Aufschrei der Politik gefordert

Nach Anschlag auf Kirche: Aufschrei der Politik gefordert

Bei einem Anschlag auf die Pfarrei „Herz Jesu“ in Berlin entstand hoher Sachschaden. Es wurden unter anderem Farbbeutel geworfen und eine Scheibe eingeschlagen. KIRCHE IN NOT fordert die deutsche Politik zu einem deutlichen Zeichen gegen jede politisch oder religiös motivierte Gewalt auf.

26. Sep 2014 13:51
Rubrik: Aktuelle Meldungen  
„Extremisten lassen sich nicht durch Dialog stoppen”

„Extremisten lassen sich nicht durch Dialog stoppen”

Bei einer Tagung der Vereinten Nationen in Genf forderten Kirchenvertreter aus dem Nahen Osten ein größeres Engagement der internationalen Gemeinschaft. Die humanitäre Hilfe für Flüchtlinge müsse verstärkt werden und der politische Druck aufrechterhalten bleiben, damit die Vertriebenen zurückkehren können.

25. Sep 2014 14:57
Rubrik: Aktuelle Meldungen