Spenden
KIRCHE IN NOT startet neue Mediathek

KIRCHE IN NOT startet neue Mediathek

www.katholisch.tv bietet christliche TV- und Radio-Programme

20.12.2019 aktuelles
Das päpstliche Hilfswerk „Kirche in Not“ Deutschland präsentiert sein umfangreiches Medienangebot ab sofort auf einer neu überarbeiteten Plattform. Unter der Internetadresse www.katholisch.tv finden sich alle Fernseh- und Radiobeiträge, die das Hilfswerk produziert, in benutzerfreundlicher und optisch ansprechender Form.

 

Darunter finden sich zum Beispiel Sendereihen wie „Weitblick“ zur Situation verfolgter und bedrängter Christen, „Spirit“ mit persönlichen Zeugnissen zum geistlichen Leben, „Glaubens-Kompass“ zur christlichen Lehre und kirchengeschichtlichen Themen oder die Katholische Presseschau.

Diese werden für die Sendepartner bibel.tv, EWTN und k.tv produziert und können in der Mediathek in voller Länge angeschaut werden.

Startseite der neuen Mediathek von KIRCHE IN NOT.

Technisch auf der Höhe der Zeit

Auch die Radiosendungen von „Kirche in Not“, die wöchentlich bei Radio Horeb und weiteren Rundfunkkanälen auf Sendung gehen, wird es in Kürze auf der Mediathek zum Nachhören geben. Zu finden sind des Weiteren Dokumentationen und Clips über Projektpartner von „Kirche in Not“ und die Situation bedrängter Christen. Veranstaltungen des Hilfswerks oder Vorträge zu geistlichen Themen und Neuaufbrüchen im Glauben sind auf der Mediathek ebenfalls eingestellt. Sie ist so aufgebaut, wie es Nutzer auch von anderen Streamingdiensten kennen.

 

KIRCHE IN NOT ist neben der Hilfe für die verfolgte Kirche immer auch die Neuevangelisierung ein zentrales Anliegen“, erklärte Florian Ripka, der Geschäftsführer von „Kirche in Not“ Deutschland. „Mit unserer überarbeiteten Mediathek sind wir auf der Höhe der Zeit und wollen die treuen Zuseher und Hörer unserer Produktionen genauso ansprechen wie junge Menschen, die nicht mehr die klassischen Medien wie Fernsehen und Radio nutzen.“

Moderator Volker Niggewöhner im Radio-Studio von KIRCHE IN NOT.
Ein beliebter Service bleibt weiterhin bestehen: Alle von „Kirche in Not“ produzierten Sendungen können beim deutschen Büro des Hilfswerks kostenlos auf CD oder DVD bestellt werden. Es fallen lediglich die Versandkosten an.
Highlight zum Start: Kinofilm „Fatima, das letzte Geheimnis“

Zum Start der neuen Mediathek wartet „Kirche in Not“ mit einem besonderen Angebot auf: Ab 20. Dezember ist der Kinofilm „Fatima, das letzte Gehemnis“ in voller Länge auf www.katholisch.tv zu sehen. Der Film des spanischen Regisseurs Andrés Garrigo kam 2018 in die deutschen Kinos und hat ein breites Publikum angesprochen. Die Produktion erzählt die faszinierende Geschichte der Marienerscheinungen von Fatima und ihr bleibende Bedeutung für unsere Zeit – eingebettet in eine berührende Rahmenhandlung.

Plakat des Kinofilms “Fatima, das letzte Geheimnis”. © Goya Filmproduktionen
Die Pater-Werenfried-van-Straaten-Stiftung, die von „Kirche in Not“ verwaltet wird, hatte die deutsche Sprachfassung des Films unterstützt. Die gemeinnützige Stiftung fördert die katholische Medienarbeit, um geistliche Aufbrüche in der Kirche sichtbar zu machen und zur Vertiefung des Glaubens beizutragen.

Weitere Informationen

Kontaktadresse für weitere Fragen oder zur Bestellung von DVDs und CDs von Fernseh- und Hörfunk-Beiträgen:

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München

Telefon: 089 / 64 24 888 0
Fax: 089 / 64 24 888 50

E-Mail: kontakt@kirche-in-not.de

INFORMATION ZUR MEDIENARBEIT VON KIRCHE IN NOT