Spenden
KIRCHE-IN-NOT-Wallfahrt nach Wien und Umgebung

KIRCHE-IN-NOT-Wallfahrt nach Wien und Umgebung

Erleben Sie geistliche und interessante Tage vom 9. bis 15. Mai

04.02.2020 aktuelles
2020 begeht die Kirche den 200. Todestag des heiligen Klemens Maria Hofbauer. Der im mährischen Taßwitz geborene Heilige ist neben Warschau auch Stadtpatron von Wien.

 

Die kaiserliche Stadt wird in diesem Jahr im Zentrum unserer Wallfahrt stehen, die wir zusammen mit dem Institut für Kirchengeschichte von Böhmen-Mähren-Schlesien veranstalten.

Wir wollen dabei drei Tage das kaiserliche, das sudetendeutsche und das internationale Wien kennenlernen, aber auch eine ganztägige Fahrt ins nahe Südmähren unternehmen, aus dem Hofbauer stammt.

Gedenktafel für den heiligen Klemens Maria Hofbauer in Znaim (Znojmo) in der heutigen Tschechischen Republik.
Eine weitere Fahrt wird uns auf den Spuren der Donaumonarchie nach Ungarn führen, und zwar nach Ödenburg und Raab.

 

Die Organisation der Wallfahrt hat wieder Prof. Rudolf Grulich übernommen. Mit Pater Hermann-Josef Hubka werden wir täglich die heilige Messe feiern. Abfahrt ist in Frankfurt/Main am Hauptbahnhof. In Regensburg, ebenfalls am Hauptbahnhof, besteht Gelegenheit zuzusteigen.

Unser Programm:

1. Tag: Samstag, 09. Mai 2020
Abfahrt um 8:00 Uhr ab Frankfurt Hauptbahnhof (Ausgang Süd) über Regensburg und Linz nach Wien. In Regensburg besteht um 12:00 Uhr am Hauptbahnhof Gelegenheit zum Zustieg. Quartier und Abendessen in Wien. Einführung in das Programm und Vorstellung der Teilnehmer.

Die Votivkirche in Wien. Hier wird die Reisegruppe einen Gottesdienst feiern.
2. Tag: Sonntag, 10. Mai 2020: Das kaiserliche Wien
Seit dem Vorabend des Dreißigjährigen Kriegs war Wien bis 1806 Sitz des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, seit 1804 Hauptstadt des Kaisertums Österreich. Der 2004 seliggesprochene Karl I. war bis 1918 der letzte katholische Kaiser der Weltgeschichte.

 

Wir besuchen die Hofburg und den Stephansdom, die Kapuzinergruft und andere wichtige Kirchen. Die heilige Messe feiern wir in der Votivkirche. Rückfahrt zur Unterkunft und Abendessen.

 

Auf den Spuren von Klemens Maria Hofbauer

3. Tag: Montag, 11. Mai 2020: Fahrt nach Südmähren
Über Klosterneuburg fahren wir nach Südmähren. Dort besichtigen wir Znaim (Znojmo), wo Klemens Maria Hofbauer Bäckerlehrling war, und Taßwitz (Tasovice), den Geburtsort des heiligen Klemens, wo wir auch die heilige Eucharistie feiern werden. Rückkehr über das malerische Nikolsburg (Mikulov) nach Wien, Abendessen.

Das malerische Städtchen Znaim (Znojmo) ist auch eine Station auf der Wallfahrt.
4. Tag: Dienstag, 12. Mai 2020: Das sudetendeutsche Wien
Dieser Tag ist dem sudetendeutschen Anteil der Kaiserstadt gewidmet, mit Besuchen in der Kirche des Deutschen Ordens, wo wir auch die heilige Messe feiern, der Augustinerkirche, dem Haus der Heimat und des Böhmerwaldmuseums. Abendessen.

 

5. Tag: Mittwoch, 13. Mai 2020: Fahrt nach Transleithanien
Seit 1867 war das Habsburgerreich nach dem ungarischen Ausgleich die Doppelmonarchie Österreich-Ungarn. Der Fluss Leitha bildete die Grenze, daher die Bezeichnungen Cisleithanien und Transleithanien. 2014 machten wir bereits eine Wallfahrt nach Ungarn.

 

Ausflug nach Ungarn

Unsere heutigen Ziele sind Ödenburg (Sopron), das seinen deutschen Charakter bewahrt hat, und Györ (Raab), wo der selige Bischof Apor vor 75 Jahren 1945 von sowjetischen Soldaten ermordet wurde, weil er Frauen vor Vergewaltigung schützen wollte. In der Kathedrale in Raab feiern wir auch die heilige Messe. Rückkehr nach Wien, Abendessen.

Am Hauptplatz in Ödenburg (Sopron) in Ungarn.
6. Tag: Donnerstag, 14. Mai 2020: Das internationale Wien
Heute lernen wir mit den Kirchen der Armenier, Griechen und Ukrainer das internationale Wien kennen. Wien hatte seit Jahrhunderten auch Kirchen anderer Nationen und Konfessionen, nicht erst heute durch Migranten und Gastarbeiter.

 

Kirchen internationaler Gemeinden

Im Kloster des armenischen katholischen Ordens der Mechitaristen arbeitete der Prager Autor Franz Werfel an seinem Roman „Die vierzig Tage des Musa Dagh“. Das Kloster der Mechitaristen ist ein Zentrum armenischer Kultur. Die griechische Kathedrale werden wir ebenfalls besuchen wie auch die ukrainische griechisch-katholische Kirche. Abendessen. Danach Bestandsaufnahme der Reise.

Wallfahrtskirche St. Florian mit der Bruckner-Orgel. Das Stift bei Linz ist Station auf der Rückreise der Wallfahrt.
7. Tag: Freitag, 15. Mai 2020
Nach der heiligen Messe und dem Frühstück Rückreise nach Deutschland mit dem Besuch des Stiftes St. Florian. Ankunft in Regensburg gegen 15:00 Uhr, in Frankfurt um 19:00 Uhr.

_____________________

Preis:

780,- Euro im Doppelzimmer

120,- Euro Einzelzimmerzuschlag

 

Leistungen:

– Fahrt mit dem Bus von Frankfurt nach Wien und zurück

– alle Busfahrten in Wien, nach Südmähren und Ungarn

– 6-mal Übernachtung in Wien mit Frühstück und Halbpension (Abendessen)

– alle Eintritte und Führungen

Ihre Anmeldung für die Reise

Senden Sie Ihre Anmeldung bitte an:

Institut für Kirchengeschichte von Böhmen-Mähren-Schlesien
Haus Königstein
Alte Burgstraße 4
61169 Friedberg

Nach der Anmeldung auf dem Anmeldeformular und einer Anzahlung von 200,- Euro pro Person bekommen Sie, wie bei den Fahrten in den Vorjahren, schriftliches Material zur Vorbereitung.

Wir empfehlen eine baldige Anmeldung, da wir in den vergangenen Jahren manche Interessenten nicht berücksichtigen konnten, weil der Bus ausgebucht war.

Weitere Informationen

Online spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende – schnell und einfach online!