Spenden
„Genau hinschauen für die Religionsfreiheit“

„Genau hinschauen für die Religionsfreiheit“

Politiker Hermann Gröhe MdB (CDU) im Fernsehinterview

28.04.2021 aktuelles
„Wo Religionsfreiheit eingeschränkt wird, steht es meistens auch um andere Menschenrechte schlecht.“ Darauf hat der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Glaubensgemeinschaften, Hermann Gröhe, in einem Fernsehinterview mit KIRCHE IN NOT Deutschland hingewiesen.

 

Der Zustand der Religionsfreiheit sei oft ein Lackmustest für die gesamte Menschenrechtssituation in Staaten und Mehrheitsgesellschaften. Deshalb sei der Bericht „Religionsfreiheit weltweit 2021“ von KIRCHE IN NOT für die deutsche Politik sehr wertvoll.

Hermann Gröhe (CDU, rechts) zusammen mit KIRCHE-IN-NOT-Deutschland-Geschäftsführer Florian Ripka.
„Genau hinzuschauen ist unsere Aufgabe, Politik muss Religionsfreiheit zum Thema machen“, betonte Gröhe. Man merke an den Angriffen auf die Religionsfreiheit „die Totalität, mit denen Ideologien, Staaten und auch Religionen nach Menschen greifen, indem sie sich für ihr Innerstes interessieren“.

 

Das komplette Interview mit dem Bundestagsabgeordneten Hermann Gröhe ist auf der YouTube-Seite von KIRCHE IN NOT Deutschland sowie in der Mediathek „katholisch.tv“ abrufbar.

Weitere Informationen